EHC Red Bull München: Finger gebrochen – Lauridsen fällt bis Saisonende aus

Finger gebrochen - Lauridsen fällt bis Saisonende aus

München, 5. April 2018. Der EHC Red Bull München muss in den restlichen Playoffpartien auf seinen Verteidiger Markus Lauridsen verzichten. Der 27-Jährige wurde am vergangenen Mittwochabend im vierten Halbfinalspiel der Best-Seven-Serie gegen Adler Mannheim bei einem Stockschlag des gegnerischen Stürmers Matthias Plachta heftig an der Hand getroffen. Lauridsen verließ sofort das Eis und konnte im weiteren Verlauf der Partie, die die Münchner mit 6:3 gewannen, nicht mehr mitwirken. Eingehende Untersuchungen ergaben, dass sich der dänische Nationalspieler einen Finger gebrochen hat. Am Montag wurde er in München bereits erfolgreich operiert; Lauridsen muss voraussichtlich sechs Wochen pausieren.

Der 1,87 Meter große Verteidiger kam im Sommer 2017 von Leksands IF aus Schweden nach München und absolvierte bisher 40 DEL-Spiele, in denen ihm vier Treffer und sechs Torvorlagen gelangen. Bereits mehrmals hatte Lauridsen seither Verletzungspech: Nach einem Einsatz in der Nationalmannschaft im November verpasste er zunächst sechs DEL-Partien. Im ersten Spiel nach seiner Rückkehr traf ihn dann in Düsseldorf ein Puck nach einem Schlagschuss mit voller Wucht im Gesicht, sodass er noch in derselben Nacht mit mehreren Stichen genäht werden musste. Anfang Januar zog sich Lauridsen dann eine Beinverletzung zu und musste ebenfalls operiert werden. Nach dreimonatiger Verletzungsunterbrechung feierte er Mitte März im Viertelfinale gegen Bremerhaven sein Comeback.

Werbung / Anzeige