Fünfte UNICEF Spendengala auf Gut Ising am Chiemsee ein voller Erfolg

Foto:© Axel Effner

25.220 Euro für die Bildungsinitiative “Let us learn”              

7. November 2017 – Bildung für ein besseres Leben: Zum fünften Mal in Folge fand vergangenen Samstag auf Gut Ising die große UNICEF Spendengala statt. Mit über 150 Gästen war die Veranstaltung ausgebucht. Dank der Anwesenden sowie zahlreicher hochkarätiger Sponsoren konnte eine Spendensumme im Wert von 25.220 Euro erzielt werden. Die Einnahmen des Abends gehen an die UNICEF Bildungsinitiative „Let us Learn“. Einen bemerkenswerten Einsatz zeigte das Gymnasium LSH Schloss Ising mit einer Spende von 1.000 Euro. Neben einem edlen Festmenü aus der Isinger Küche mit erlesener Weinbegleitung und einer Tombola sowie einer Auktion mit exklusivsten Preisen, begeisterte Festrednerin Nahid Shahalimi, Schriftstellerin des kürzlich erschienenen Buches „Wo Mut die Seele trägt“. Unter den Ehrengästen waren der CSU Spitzenpolitiker Dr. Peter Ramsauer mit seiner Frau sowie die Pumuckl Zeichnerin Barbara von Johnson, die einen Original Pumuckl Kunstdruck für die Auktion sponserte.

Anknüpfend an den diesjährigen Erfolg findet die nächste Spendengala im November 2018 statt.                   

Bildung ist die Voraussetzung für ein besseres Leben                                              
Der Erlös der Spendengala auf Gut Ising kommt dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zu Gute. Nicht nur die Einnahmen aus dem Verkauf der Tombola-Lose sowie die Einkünfte der Auktion gehen direkt an UNICEF Deutschland, sondern auch die Eintrittsgelder. Dieses Jahr wird die Summe von 25.220 Euro an die Bildungsinitiative „Let Us Learn“ gespendet. Diese wurde von Susan und Stefan Findel gegründet und UNICEF unterstützt damit benachteiligte Kinder in den Ländern Afghanistan, Bangladesch, Liberia, Madagaskar und Nepal. Durch den Zugang zu einer guten Grundbildung möchte „Let Us Learn“ den Kindern ein besseres Leben ermöglichen. Für manche mag die Spendensumme nach europäischen Verhältnissen ein Tropfen auf den heißen Stein sein. In den bedürftigen Ländern hat sie allerdings in der Relation einen beachtlichen Wert. „Die Hälfte der derzeit 66 Millionen Flüchtlinge sind Kinder“, sagte Claudia Graus, stellvertretende Vorsitzende von UNICEF Deutschland in ihrer Begrüßungsrede und verdeutlichte wie jeder Gast mit seiner Anwesenheit einen Beitrag für ein besseres Leben der Kinder leistet. Anna Fritsche von der UNICEF-Arbeitsgruppe Südostbayern ergänzte dies mit der Feststellung, dass Konflikte von Menschen gemacht sind und betont: „Bildung ist der Schlüssel für alles – um gegen die Armut anzugehen und einzige Voraussetzung für eine bessere Welt“. Das Motto des Abends und der Spendeninitiative „Let us Learn“ hat auch das Gymnasium LSH Schloss Ising dazu bewegt, Verantwortung für andere Schüler zu zeigen. Stellvertretend für alle Gymnasiasten überreichten die Schülersprecher Sophie Schindler und André Saraboso von der Schülermitverwaltung einen Scheck im Wert von 1.000 Euro. Für die diesjährige UNICEF-Gala zu spenden, wurde einstimmig im Kollegium der Schüler beschlossen. Zudem war auch die Auktion ein großer Erfolg, bei welcher unter anderem ein Original Kunstdruck des Pumuckls ersteigert wurde. Dieser wurde von der anwesenden Künstlerin Barbara von Johnson mit einer persönlichen Widmung an den Gewinner versehen.

Normalität im Kriegsgebiet                                                         
Auch alle Tombola-Lose waren nach der berührenden Rede von Künstlerin und Schriftstellerin Nahid Shahalimi über das Leben von jungen Menschen in Afghanistan innerhalb kürzester Zeit verkauft.     Während eines bewegenden Vortrages zeigte die gebürtige Afghanin und UNICEF Repräsentantin auf, wie verschiedenste (Bildungs)Initiativen einem vom Krieg geprägten Land wie Afghanistan mit derzeit circa 80 verschiedenen Gruppen von Extremisten Hoffnung geben können. „Mein Land ist seit 40 Jahren im Krieg und heute blutet es immer noch“, so Nahid Shahalimi. „Wir können da sitzen und weinen oder weitermachen und das Land wieder aufbauen“. Menschen in einem vom Krieg geprägten Land baut man auf, indem man Initiativen ins Leben ruft, die Hoffnung geben. So berichtete Nahid Shahalimi von Universitäten mit engagierten, motivierten und hoffnungsvollen Studenten sowie von mutigen Menschen, die nach Afghanistan gekommen sind und beeindruckende Dinge ins Leben gerufen haben. Von einem Kung Fu Club über „Skatistan“ – eine Skateboard-Aktion für Straßenkinder, denen so eine neue Perspektive geboten wird, eine Fußballmannschaft oder Fallschirmspringer bis hin zu einem Fahrradmarathon sind in einem Land, in welchem Sport eigentlich als Tabuthema galt, wundervolle Gruppen und Initiativen geboren. Auch ein Frauenorchester zählt zu diesen Projekten, die jungen Menschen Hoffnung und Kraft geben und trotz immerwährenden Bombenalarms Normalität in das Leben bringen. Es gelang Nahid Shahalimi auch eindrucksvoll, ein ganz unerwartetes Bild von Afghanistan in die Köpfe der Zuhörer zu zaubern: Afghanistan als aktives, buntes und hoffnungsvolles Land, von dem man sonst nur denkt, dass es von Krieg und Bomben regiert wird.

Ein herzlicher Dank gilt über 90 Sponsoren und Zulieferern – nicht nur für die attraktiven Tombola- und Aktions-Preise sondern auch für Getränke, Essen, Technik oder Dekoration sowie viele Geldspenden im Vorfeld der Gala: https://www.gut-ising.de/sport-freizeit-events/eventkalender/details/events/unicef-spendengala-2017.html