Schwarzspitzen-Riffhai Kurt im Hellabrunner Aquarium verstorben

Schwarzspitzen-Riffhai Kurt im Hellabrunner Aquarium verstorben
Foto: Tierpark Hellabrunn

Am vergangenen Samstag wurde der Riffhai, der zusammen mit dem Weibchen Else zu den ältesten Schwarzspitzen-Riffhaien in einem Europäischen Zoo gehörte, leblos im Becken aufgefunden.

Hai Kurt lebte wie seine Gefährtin Else seit 2004 im Tierpark Hellabrunn, seit 2012 im 100.000 Liter großen Riffbecken des Aquariums. Die beiden Tiere gehören zu den ältesten Schwarzspitzen-Riffhaien, die im Europäischen Zuchtbuch registriert sind – das Alter beider Tiere wird auf etwa 20 Jahre geschätzt.

Werbung / Anzeige

„Es ist sehr bedauerlich, dass Riffhai Kurt gestorben ist. Wir hoffen, dass wir zügig einen neuen Partner für Else, die sich bester Gesundheit erfreut, finden können und sind bereits im Austausch mit dem Koordinator des europäischen Zuchtbuches“, so Tierpark Direktor-Rasem Baban. Dank des Erhaltungszuchtprogrammes konnten in den letzten Jahren in einigen Aquarien in ganz Europa erfolgreich Schwarzspitzen-Riffhaie nachgezüchtet werden.

Schwarzspitzen-Riffhaie sind laut Roter Liste der IUCN als gefährdet eingestuft, da die Bestände aufgrund von Bejagung und Zerstörung ihrer Habitate, vor allem Korallenriffe, unter anderem durch die zunehmende Wasserverschmutzung, stetig zurückgehen.