Home » Nachrichten München » Sparkassen-Chef Ralf Fleischer begrüßt 107 Auszubildende des neuen Ausbildungsjahrgangs
Foto: Stefan M. Prager für Stadtsparkasse München

Sparkassen-Chef Ralf Fleischer begrüßt 107 Auszubildende des neuen Ausbildungsjahrgangs

Berufsbild ändert sich mit dem Kundenverhalten – Bewerberzahlen seit vielen Jahren auf hohem Niveau

107 junge Erwachsene starten dieses Jahr bei der Stadtsparkasse München in das Berufsleben. Sparkassen-Chef Ralf Fleischer begrüßte 59 Frauen und 48 Männer an ihrem ersten Arbeitstag. Fleischer versprach den Nachwuchs-Sparkasslern eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Ausbildungszeit mit hervorragenden Perspektiven. „Das Verhalten unserer Kunden ändert sich stetig“, erklärte Fleischer. „Sie nutzen Online-Banking und Apps, sprechen per Video-Chat mit ihrem Berater oder besuchen direkt die Filiale.“ Damit ändere sich auch das Berufsbild des Bankkaufmanns bzw. der Bankkauffrau. „Wir sind Manager für den persönlichen Kontakt: sowohl in der digitalen Welt als auch im direkten Gespräch“, so Fleischer. Der Vorstandsvorsitzende beschrieb, worauf es der Stadtsparkasse München ankomme: „Als Sparkasse legen wir Wert auf Menschlichkeit und Nähe zu unseren Kunden. Wir sind für unsere Kunden da, egal auf welchem Kanal, und beraten sie in allen Finanzfragen fair und kompetent.“

83 Berufsanfänger absolvieren die klassische Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau. Je nach Schulabschluss dauert diese zwei bzw. zweieinhalb Jahre. 20 junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich für die dreijährige, duale Ausbildung entschieden. Sie erwerben durch den Besuch der Fachoberschule (FOS) gleichzeitig die Fachhochschulreife. Vier junge Erwachsene mit Abitur studieren an der Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg und arbeiten parallel in verschiedensten Bereichen der Stadtsparkasse München. Das duale Studium schließt mit dem Bachelor of Arts im Studiengang Bank ab.

Insgesamt bildet Bayerns größte Sparkasse aktuell 299 Banker aus, darunter 166 Frauen und 133 Männer. Die Ausbildungsquote liegt mit 12,5 Prozent weit über dem Branchendurchschnitt. Für jeden Ausbildungsplatz, den die Stadtsparkasse München anbietet, erhält sie durchschnittlich zehn Bewerbungen. Auch im langfristigen Vergleich ist die Zahl der Bewerbungen auf konstant hohem Niveau.

Wer eine Zusage bekommt kann sich auf ein attraktives Ausbildungspaket von Bayerns größter Sparkasse freuen: Die angehenden Banker erhalten je nach Schulabschluss und Dauer der Ausbildungszeit bereits im ersten Ausbildungsjahr rund 960 Euro als monatliche Ausbildungsvergütung. Dazu kommen tarifliche Sonderzahlungen und Prämien für gute Leistungen.

Azubis und Mitarbeiter mit Einstiegsgehältern erhalten außerdem einen Mietzuschuss von monatlich bis zu 200 Euro für Sparkassen-Wohnungen. Außerdem gibt es für alle Angestellten der Stadtsparkasse ein breites Angebot an Sozialleistungen wie die Betriebssportgemeinschaft mit 21 Sparten und eigenem Fitnessstudio, zwei Ferienhäuser, um günstig Urlaub zu machen, sowie gute Angebote, um Familie und Beruf zu vereinbaren.

Bei guten Leistungen garantiert die Stadtsparkasse München allen Auszubildenden einen Arbeitsplatz mit vielfältigen Fortbildungs- und Karrieremöglichkeiten.