Abschied vom Gabriel Filmtheater: Führungen und Vorträge am 18. September ab 15 Uhr

Abschied vom Gabriel Filmtheater

im April diesen Jahres musste das Gabriel Filmtheater in der Dachauer Straße 16 schließen. Nun gibt es die Möglichkeit, sich von den Räumlichkeiten zu verabschieden und tief in die Geschichte eines der ältesten Kinos der Welt einzutauchen.

Am Mittwoch den 18. September 2019 können alle Münchner Filmbegeisterte ab 15 Uhr das Gabriel Filmtheater ein letztes Mal besichtigen. Die ehemaligen Betreiber Alexandra Gmell und ihr Vater Walter Büche sowie die Schauspielerin Selma Schwesig erzählen Geschichten aus dem traditionsreichen Haus und man kann alle Räumlichkeiten – einschließlich der Katakomben – alte Filmrollen und -Plakate bestaunen.

Das Gabriel Filmtheater galt als eines der ältesten Kinos der Welt. Am 21. April 1907 wurde es von Carl Gabriel unter dem Namen “The American Bio-Cie. – Carl Gabriels Theater lebender Bilder” eröffnet. Seit 1936 war das Kino in der Hand von Alexandra Gmells Familie. Ihre Urgroßeltern Ludwig und Franziska Büche kauften das Haus, der Sohn Hans übernahm den Kinobetrieb, ihm folgte seine Frau Beatrix nach. Später übernahm ihr Sohn Hans Walter Büche, der das Gabriel bis zuletzt mit seiner Tochter betrieb.

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]