Aus Auto gerettet – Passanten beweisen Zivilcourage

Am Donnerstagabend haben Anrufer der Integrierten Leitstelle einen Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person gemeldet.

Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, lag der 54-jährige Fahrer bereits hinter seinem Fahrzeug. Denn zufällig an der Unfallstelle vorbeikommende Passanten hatten den Mann zusammengesackt hinter dem Lenkrad entdeckt.

Geistesgegenwärtig schlug einer von ihnen die hintere Scheibe des Fahrzeuges ein, um den Mann aus dem Unfallauto zu retten.

Da der Fahrer keinen Puls mehr hatte, begannen die Passanten mit der Wiederbelebung. Als Feuerwehr und Rettungsdienst eintrafen, intensivierten diese die Maßnahmen, versorgten den Mann noch an der Unfallstelle und brachten ihn anschließend in den Schockraum einer Münchner Klinik. Die restlichen Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten den Bereich aus.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.