Home » Nachrichten » E Bike Days vom 20.-22. Mai 2016 im Münchner Olympiapark
Foto: Maarten de Groot Photography

E Bike Days vom 20.-22. Mai 2016 im Münchner Olympiapark

Eine informative Plattform zur erfolgreichen Gestaltung der Zukunft des Radverkehrs

Vom 20.-22. Mai 2016 finden im Münchner Olympiapark die ersten E BIKE DAYS statt. Ein Event, welches nicht nur für den Endverbraucher informative Gespräche und spannende Aktionen bereithält, sondern für die komplette Fahrradbranche eine große Relevanz hat. Mit den E BIKE DAYS wird eine Plattform der Information und des Austausches geschaffen, um den Radverkehr insgesamt und das E-Bike im Speziellen voran zu treiben. Das Konzept der E BIKE DAYS genießt sowohl auf politischer als auch auf wirtschaftlicher Ebene ein hohes Ansehen. Dies zeigt zum einen die Übernahme der Schirmherrschaft durch Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, gemeinsam mit Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Stadt München, zum anderen die namhaften Vertreter, die am 11. Mai 2016 auf der Pressekonferenz im Haus der Bayerischen Wirtschaft auf dem Podium vertreten waren. „Die E BIKE DAYS unterstützen unser politisches Ziel, die Elektromobilität und den Radverkehr zu fördern und den Verkehr umweltfreundlicher abzuwickeln. Ich habe daher gerne die Schirmherrschaft für sie übernommen“, so Joachim Herrmann.

„Unser Anspruch ist kein geringerer als mit den E BIKE DAYS ein Format zu schaffen, das emotional, informativ, elektrisierend und kompetent mit allen beteiligten Gruppen gemeinsam die Zukunft des Radverkehrs gestaltet“, erklärt Christan Deissenberger, Veranstalter und Geschäftsführer der Communico GmbH. Dazu können  die  Besucher  am  Eventwochenende  (Fr und  Sa  von  10-20  Uhr, So von 10-17 Uhr) über 500 E-Mountainbikes, S-Pedelecs, E-City-Bikes und E-Lastenräder kostenlos testen. „Der Olympiapark München bietet uns dabei die ideale Location. Dank seiner hervorragenden Infrastruktur können wir verschiedene Teststrecken für alle Segmente der E-Bikes anbieten und haben am Coubertinplatz eine zentrale Anlaufstelle mit informativen Vorträgen auf der Eventbühne“, ist Christian Deissenberger überzeugt. Händler aus München und Umgebung warten vor Ort mit einer Vielzahl an Produkten und Angeboten zum direkten Verkauf. Einer der rund 70 Aussteller, die über die neuesten Entwicklungen informieren, ist die Winora Group. „Dass sich die Winora Group innerhalb kürzester Zeit vom klassischen Fahrradhersteller zum Anbieter mit dem breitesten und vielfältigsten Gesamtsortiment im Bereich E-Mobilität entwickelt hat, liegt daran, dass wir als einer der ersten das Thema von einem strategischen Standpunkt aus betrachten“, erklärt  Alexander  Thusbass, Head of Haibike Design Center Munich und enger Vertrauter der Winora Group Geschäftsführerin, Susanne Puello.

E-Bikes als umweltfreundliche Alternative
Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems, prophezeit dem E-Bike verkehrspolitisch das größte Potenzial aller Fahrzeuge: „Laut Umweltbundesamt ließe sich jeder zweite Weg mit dem PKW bis zu zehn Kilometer auf das Rad verlagern. Dadurch würden Emissionen gesenkt, die Umwelt entlastet und die Fortbewegung ökonomischer. E-Bikes sind der ideale Einstieg in effiziente und emissionsfreie Mobilität.“ Damit die Nutzung von aktuell rund 2,5 Millionen Pedelecs auf Deutschlands Straßen weiter ansteigt, ist eine entsprechende Infrastruktur erforderlich.

Radschnellwege als ideale Infrastruktur für E-Bikes
Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) setzt sich mit dem Thema Radschnellverbindungen auseinander. „Neben komfortablen Wegbreiten für problemloses Überholen, ermöglichen Radschnellwege höhere Fahrtgeschwindigkeiten und verringern Zeitverluste an Ampeln und Kreuzungen. Sie tragen zur Zukunftsfähigkeit unserer Region bei und bieten Bürgern neue Mobilitätschancen“, erklärt Christian Breu, Geschäftsführer des PV. Eine im Mai 2015 durchgeführte Potenzialanalyse für München und Umland brachte 14 Korridore hervor, die hohe Pendlerströme aufgreifen sowie Arbeitsplatzzentren, Hochschulstandorte und Haltestellen des Schienenverkehrs einbinden. „In einer so schnell wachsenden Region wie München ist es notwendig, den Radverkehr zu stärken, um die Straßen und den öffentlichen Nahverkehr zu entlasten. Die E BIKE DAYS helfen uns dabei den Umstieg aufs Rad weiter zu pushen“, so Christian Breu. Im nächsten Schritt werden in einer Machbarkeitsstudie Streckenverlauf und Kosten für das Pilotprojekt zwischen dem Münchner Stadtzentrum und dem Hochschulcampus in Garching sowie nach Unterschleißheim erstellt.

Fortsetzung folgt im Mai 2017

In einem Punkt sind sich alle Podiumsgäste einig: Um das Thema E-Bike nachhaltig anzugehen, soll auch zukünftig die Branche nach München geholt werden. Der Termin im nächsten Jahr steht daher bereits fest: Vom 19.-21. Mai 2017 gehen die E BIKE DAYS in die zweite Runde.

Auf dem Podium zu Gast
Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr), Alexander Thusbass (Head of Haibike Design Center Munich), Claus Fleischer (Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems), Christian Breu (Geschäftsführer des Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum München) und Christian Deissenberger (Veranstalter und Geschäftsführer Communico GmbH).