Hermann-Memmel-Hauses in München-Sendling eröffnet

Hermann-Memmel-Hauses in München-Sendling eröffnet
v.l: Christian Vorländer (Stadtrat), Dr. Waldmann, Christian Bredl (TK), Jens Luther (Stadtrat), Franziska Memmel, Ella Engel, Jürgen Salzhuber (Vorsitzender TWS, AWO München-Stadt), Josef Mederer (Bezirkstagspräsident), Kurt Damaschke, Werner Memmel - Quelle: AWO München-Stadt

Die AWO München ConceptLiving GmbH und die Thomas-Wimmer-Stiftung haben heute, Freitag 03.07.2020 um 10.00 Uhr, die neue Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) im kleinem Kreis eröffnet.

Die Einrichtung ist nach dem langjährigen, kürzlich verstorbenen Münchner Wiesn-Stadtrat Hermann Memmel benannt. Memmel war der Münchner Arbeiterwohlfahrt über Jahrzehnte innig verbunden und viele Jahre Stiftungsratsvorsitzender der Thomas-Wimmer-Stiftung.
Corona-bedingt wurde es keine große Feier, wie ursprünglich geplant, mit all den Menschen die zukünftig im Hermann-Memmel-Haus arbeiten werden. Geladen war nur ein kleiner Kreis, der den Grußworten Josef Mederers, Bezirkstagspräsident und Jens Luthers, Stadtrat und OB-Vertretung lauschte. Josef Mederer würdigte in seiner Rede die lange und fruchtbare Zusammenarbeit mit der Münchner AWO und wie sehr es ihn freue, bei der Eröffnung dieser speziellen Werkstatt dabei sein zu können. Gerade Menschen mit seelischer Behinderung brauchen die Möglichkeit der Wahl zu arbeiten wo und wie sie möchten und die AWO sei ein Experte mit innovativen Ideen. Stadtrat Jens Luther erinnerte mit seinen Worten an Hermann Memmel und wies darauf hin, dass der ehemalige Stadtrat ein würdiger Namensgeber für dieses sehr schöne Haus sei, denn der Mensch steht immer im Mittelpunkt und dass habe Memmel immer im Auge gehabt.

Jürgen Salzhuber schloß den reigen der Redner in seiner Funktion als Vorsitzender der Thomas-Wimmer-Stiftung. Untermalt wurde die Veranstaltung mit Musik gespielt von vier Musikern der Münchner Symphoniker.

v.l. Josef Mederer, Karin Häringer (Geschäftsführerin AWO München ConceptLiving GmbH), Jürgen Salzhuber, Franziska Memmel, Jens Luther – Quelle: AWO München-Stadt

Informationen zum Hermann-Memmel-Haus
Der Thomas-Wimmer-Stiftung wurde durch die Landeshauptstadt München ein Gewerbegrundstück in der Blieskastelstraße 14 in München Sendling mit einer Gesamtfläche von 1.460 m² verkauft. Die Stiftung verantwortete gemeinsam mit der AWO München ConceptLiving GmbH auch den Bau. Die Einrichtung wird als Hermann-Memmel-Haus unbefristet an die ConceptLiving zum Zwecke des Betriebes einer Werkstatt für seelisch behinderte Menschen vermietet.

Grundsätzlich ist die AWO München ConceptLiving GmbH bestrebt, nur Tätigkeitsfelder aufzubauen und zu entwickeln, die den Bedürfnissen und Kompetenzen psychisch behinderter Menschen entsprechen. Die Arbeitsbereiche beinhalten möglichst abwechslungsreiche und lernorientierte Tätigkeiten und sind zugleich bis zu einem gewissen Grad anspruchsvoll und fordernd.

Das sehr helle, freundlich gestaltete neue Gebäude beherbergt eine Montagehalle mit flexiblen Arbeitsplätzen, eine Kantine mit Küche und Terrasse, Büros, aber auch Umkleiden mit Sporträumen.

Aktuell finden sich im Hermann-Memmel-Haus folgende Arbeitsfelder für insgesamt 45 Personen:

• IT-Dienstleistungen
• Hauswirtschaft (u.a. Wäscheservice, Reinigung) und Catering
• Montagearbeiten
• Verwaltungsarbeiten

Zudem wird der berufliche Bildungsbereich der GmbH zum Teil in das Hermann-Memmel-Haus verlegt. In den nächsten Wochen werden nach und nach alle Bereiche einziehen und in Betrieb gehen.

Bezuschusst wurde der Bau vom Freistaat Bayern, Zentrum Bayern Familie und Soziales, dem Bezirk Oberbayern und der Agentur für Arbeit.

Jürgen Salzhuber, Vorsitzender der Thomas-Wimmer-Stiftung: „Gute Arbeitsplätze für seelisch behinderte Menschen sind im Raum München stark nachgefragt. Deshalb unterstützen wir als Thomas-Wimmer-Stiftung die Münchner AWO bei der Verdoppelung des Platzangebots auf 120 Arbeitsplätze. Die AWO München-Stadt ist schon lange eine Vorreiterin bei der Schaffung von innovativen Wohn-, Betreuungs- und Arbeitsplätzen für diese am regulären Wohn- und Arbeitsmarkt stark benachteiligte Gruppe. Das Hermann-Memmel-Haus wird vielen Menschen die Chance geben, eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben und so Stabilität und Freude in das eigene Leben zu bringen.“

Die Geschäftsführerin der AWO München ConceptLiving GmbH Karin Häringer: „Unser professionelles und sehr erfahrenes Team wird am Standort in Sendling Menschen in oft schwierigen Lebenslagen die Chance geben, in einem sicheren Umfeld gute, sinnstiftende Arbeit zu leisten. In anspruchsvollen Tätigkeitsfeldern sollen unsere Beschäftigten Schritt für Schritt qualifiziert und mittel- bzw. langfristig wieder an den regulären Arbeitsmarkt herangeführt werden. Denn natürlich ist es unser Ziel, dass möglichst viele irgendwann wieder eine Arbeit aufnehmen können, die sie gut bewältigen und von der sie gleichzeitig auch selbstständig leben können.“

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 1 Durchschnitt 5]