Fotowettbewerb

Milbertshofen: Wohnungsbrand durch Adventsgesteck

Am Heiligabend, Sonntag, 24.12.2017, hörte ein 40-jähriger Hausbewohner gegen 14.50 Uhr, aus der Zwei-Zimmer-Wohnung eines 78-jährigen Rentners im fünften Obergeschoss einen Rauchmelderalarm. Dazu bemerkte er aus der Wohnung Brandgeruch.
Nachdem auf Rufen und Klingeln die Wohnung nicht geöffnet wurde, verständigte er die Feuerwehr.
Durch diese wurde die Wohnung gewaltsam geöffnet, wodurch die Wohnungstür leicht beschädigt wurde.

In der Wohnung wurde im Wohnzimmer im Bereich der Balkontür eine starke Brandentwicklung festgestellt. Die Flammen hatten bereits die Scheiben zum Bersten gebracht und die Balkonfassade erfasst. Teile der Wohnzimmereinrichtung waren in Brand geraten und mussten von der Feuerwehr gelöscht werden.

In der Wohnung entstand neben dem Brandschaden noch ein erheblicher Hitze-, Ruß- und Rauchschaden. Die Wohnung kann derzeit nicht bewohnt werden.

Der Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Der 78-jährige Mieter war zur Brandzeít bei seinen Angehörigen, wo er auch die nächste Zeit unterkommt.
Die Brandörtlichkeit wurde am Montag, 25.12.2017, durch das Kommissariat 13 aufgesucht und in Augenschein genommen.

Das Feuer war in der Ecke neben der Balkontüre ausgebrochen. Dort befand sich ein Adventskranz, welcher als brandursächlich angesehen wird.