Ohne Führerschein – Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Symbolbild

Am Mittwoch, 10.02.2021, gegen 23:20 Uhr, stellte eine Streife der Münchner Polizei
einen 57-Jährigen Pkw-Fahrer aus München im Bereich der Dachauer Straße fest. Dieser
war mit einem Pkw Renault unterwegs und wurde bereits am Vortag durch die Beamten
kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, zudem
zeigte er drogentypische Auffälligkeiten, weshalb er eine Anzeige wegen Fahrens unter
Drogeneinfluss erhielt.

Als die Beamten ihn nun erneut kontrollieren wollten, hielt der 57-Jährige mit seinem
Fahrzeug vor einer Tiefgarageneinfahrt. Als sich ein Beamter der Fahrertüre näherte,
öffnete der 57-Jährige die Türe. Nun fuhr er mit geöffneter Fahrertüre in die Tiefgarage
ein. Der Polizist folgte zu Fuß, während sein Kollege mit dem Polizeifahrzeug
hinterherfuhr. In einer Sackgasse der Tiefgarage stellte der Polizist das Dienstfahrzeug
quer hinter den Renault. Während dieser Zeit wendete der 57-Jährige den Pkw und fuhr
auf den 23-jährigen Polizisten zu. Dieser konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite
retten und wurde dadurch nicht vom Fahrzeug erfasst. Im Anschluss streifte der Renault
das Dienstfahrzeug und die Beamten verloren den 57-Jährigen aus den Augen.

Kurze Zeit später wurde der Pkw in einer anderen Ebene der Tiefgarage festgestellt. Ein
neben diesem stehendes Fahrzeug war ebenfalls beschädigt. Der 57-Jährige konnte im
Rahmen der weiteren Fahndung nicht festgestellt werden. Er wird unter anderem wegen
gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht
angezeigt.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Beamten
blieben unverletzt.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]