Rassistische Attacke auf Kinder – Bundespolizei sucht Betroffene und Zeugen

Rassistische Attacke auf Kinder - Bundespolizei sucht Betroffene und Zeugen
Foto: Bundespolizei

Am Mittwochnachmittag (7. Juni) bespuckte ein 47-Jähriger am Bahnhof Weßling zwei Kinder, beleidigte sie rassistisch und warf ihnen Müll nach. Zudem schrie er mehrfach „Heil Hitler“ und erhob seine Hand zum „Hitlergruß“. Couragierte Zeuginnen nahmen sich der Kinder an.

Kurz nach 16 Uhr bespuckte am Bahnhof Weßling, Lkr. Starnberg, ein 47-jähriger Deutscher zwei unbekannte Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren. Zudem beleidigte der mit 1,72 Promille Alkoholisierte beide Kinder verbal auf rassistische Weise, schlug nach ihnen und warf ihnen Müll nach. Mehrfach zeigte er dabei den Hitlergruß und rief „Heil Hitler“.

Zwei Frauen im Alter von 37 und 52 Jahren aus Ottenhofen, Lkr. Erding bzw. Weßling beobachten dies, nahmen die Kinder in Schutz. Sie stiegen mit ihnen in die nächste S-Bahn Richtung Herrsching und informierten die Bundespolizei.

Beamte der Bundespolizei trafen den wohnsitzlosen und wegen Gewaltdelikten und Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen polizeibekannten 47-Jährigen am Bahnhof an und nahmen ihn fest. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Die Bundespolizei sucht nach den beiden Kindern bzw. deren Erziehungsberechtigten sowie weiteren Zeugen des Vorfalls. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 089/515550-0 erbeten.