Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Untergiesing: Brandanschlag auf einen Kabelschacht an der Braunauer Eisenbahnbrücke

Untergiesing: Brandanschlag auf einen Kabelschacht an der Braunauer Eisenbahnbrücke

Am Donnerstag, 16.11.2017, um 02.15 Uhr, hat ein Sicherheitsdienstmitarbeiter der Deutschen Bahn einen Brand in einem neben den Bahngleisen verlaufenden Kabelschacht entdeckt. Dieser Kabelschacht befindet sich am östlichen Isarufer bei der Braunauer Eisenbahnbrücke in der Nähe der Teutoburger Straße.

Die Bahnstrecke verläuft von München nach Rosenheim bis Salzburg.

Durch die Feuerwehr wurde das Feuer gelöscht. Die Bundespolizei übernahm zunächst die Ermittlungen. Da Hinweise für eine vorsätzliche Brandstiftung vorliegen, nahm das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) am 16.11.2017 den Tatort in Augenschein. Daraus ergab sich, dass der Brand im Kabelschacht vorsätzlich gelegt wurde. Die Ermittlungen führt nun das Kommissariat 13.

Bei dem Brand wurden die im Schacht verlaufenden Kabel auf einer Länge von etwa zwei Metern durch das Feuer beschädigt. Durch den Brand kam es zu Störungen des Bahnverkehrs auf der Bahnstrecke zwischen dem Ostbahnhof München und dem ehemaligen Südbahnhof. Diese dauerten über den gesamten Tag an.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.