Abbiegeunfall: Zwischen Lkw und Fahrradfahrerin

Symbolbild

Am Mittwoch, 13.01.2021 gegen 07:00 Uhr, befuhr ein 43-jähriger lettischer
Berufskraftfahrer mit seinem Lkw Marke Volvo die Seidlstraße stadteinwärts bis zur
Ampelkreuzung Seidlstraße/Arnulfstraße, um von dort nach rechts in die Arnulfstraße
einzubiegen. Aufgrund Rotlicht blieb er zunächst an der Kreuzung Seidlstraße/
Arnulfstraße stehen. Zeitgleich befuhr eine 32-jährige Münchnerin mit ihrem Fahrrad
Marke Jungherz den Fahrradweg der Seidlstraße ebenfalls stadteinwärts bis zur
Ampelkreuzung Seidlstraße/Arnulfstraße, um diese gerade aus der Seidlstraße folgend
zu überqueren. Auch die Fahrradfahrerin hielt zunächst verkehrsbedingt aufgrund
Rotlichtes an der Kreuzung Seidlstraße/Arnulfstraße auf dem Fahrradweg an.

Als die Ampelanlage auf grün schaltete, bog der Lkw-Fahrer von der Seidlstraße nach
rechts in die Arnulfstraße ab und erfasste hierbei im Kreuzungsbereich das Fahrrad der 32-Jährigen mit dem rechten Unterfahrschutz des Anhängers. Im weiteren Verlauf
überrollte ein Reifen des Anhängers dabei das Fahrrad der 32-Jährigen und verletzte sie
hierbei am Unterkörper. Die Fahrradfahrerin wurde daraufhin zur stationären Behandlung
in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrrad wurde bei dem Verkehrsunfall total beschädigt.
Am Lkw-Anhänger platzte ein Reifen. Der durch den Unfall entstandene Gesamtschaden
wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Aufgrund des Unfalls musste die Arnulfstraße
stadtauswärts ab der Hopfenstraße für 1,5 Stunden komplett gesperrt werden.

Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. Die Ermittlungen zum
Unfallhergang werden durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden
gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München,
Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]