Abenteuer Zukunft: Entdecken, was die Welt bewegt, erleben, wohin die Reise geht

Neuauflage der Münchner Wissenschaftstage gemeinsam mit der Mitmachmesse FORSCHA – Das Entdecker-Reich vom 18.-20. Juni 2021 im Deutschen Museum Verkehrszentrum

Autoreifen aus Löwenzahn, Flugzeugbenzin aus Algen – welche Erfindungen erleichtern es uns, nachhaltiger zu leben? Wie kommt man beim Spielspaß im Escape Room der Bioökonomie auf die Spur? Was erwartet uns in den Arbeitswelten der Zukunft und was müssen – nicht nur junge Menschen – wissen, um sich komplexe Zusammenhänge erschließen und die Welt mitgestalten zu können? Am besten den Dingen selber auf den Grund gehen, „Wissen live erleben“: Mitmachen, experimentieren, fragen, diskutieren, verstehen, die Faszination von MINT und mehr erfahren, eigene Talente ausloten und ganz nebenbei Berührungsängste zu weniger geliebten Schulfächern, zu Wissenschaft und Forschung abbauen.

Darum geht es vom 18.-20.Juni 2021 auf den Münchner Wissenschaftstagen und der FORSCHA – Das Entdecker-Reich, der Veranstaltung für Neugierige aller Alters- und Bildungsschichten. Leider musste das für November 2020 geplante „Wissens- und Erlebnisfestival“ aufgrund des Ministerbeschlusses kurz vor Veranstaltungsbeginn verschoben werden. „Aber wir waren schnell und wir hatten die richtigen Partner, um sofort wieder durchstarten zu können“, freut sich Veranstalterin Petra Griebel, Geschäftsführerin des i!bk Institut für innovative Bildungskonzepte.

Sie hat Großes vor am Wissens-Standort in und rund um das Verkehrszentrum des Deutschen Museums. Gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Bildungs- und Forschungseinrichtungen arbeitet das i!bk-Team mit Hochdruck am weiteren Ausbau eines inspirierenden Programms. Viele der für 2020 angemeldeten Akteure haben signalisiert, auch den neuen Termin mitgestalten zu wollen (Aussteller und Programm 2020 Rückblick) .

Aussteller laden zum Mitmachen und Entdecken an Experimentierstationen und in Workshops ein, machen Perspektiven für Ausbildung, Studium und Beruf begreifbar. Namhafte Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungsinstituten stehen Rede und Antwort zu Themen, die uns alle bewegen, u.a. warum sich Menschen zu Verschwörungstheorien hingezogen fühlen, welche Impulse die Pandemie für Forschung und Wissenschaft erwarten lässt oder welche Strategien es gegen multiresistente Krankheitserreger gibt. Sie nehmen die Arbeitswelten der Zukunft, IT und Gesundheit, Geriatronik, MINTMagie, moderne Physik, erneuerbare Energien, Rohstoffkreislauf, Bioökonomie und Klimawandel u.v.m. unter die Lupe.

Besser geht’s nicht: Verkehrszentrum des Deutschen Museums – d e r Austragungsort für das Wissens- und Erlebnisfestival
Einzigartige Exponate des Museums machen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Mobilität erlebbar: Von der alten Pferdekutsche bis zu Googles selbstfahrendem Auto der Zukunft ‚Waymo Firefly‘ und ergänzend dazu die Sonderausstellung Mobile Kinderwelten mit historischen, teils skurrilen Vehikeln.

Nur wer die Geschichte kennt, kann die Zukunft bewusst gestalten. Das Museum ist als Ort der Reflexion über geschichtliche Entwicklungen bestens geeignet, den Blick für die Zukunft zu schärfen“. (Zitat aus dem Konzept des Verkehrszentrums). Die FORSCHA und die Münchner Wissenschaftstage ergänzen diese Idee perfekt: Auf 12.000 qm wird Wissen live erlebbar. Zusätzlich erlaubt der neue Termin auch die Nutzung der Außenflächen und damit ein Riesenprogramm für Besucher – und alles mit nur einem Ticket.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]