Home » Nachrichten München » Auf geht´s zur Maidult vom 30. April bis zum 8. Mai 2016

Auf geht´s zur Maidult vom 30. April bis zum 8. Mai 2016

Bürgermeister Josef Schmid eröffnet Münchner Dultsaison

Bürgermeister Josef Schmid eröffnet auf der Maidult die Münchner Dultsaison 2016. Die Auer Maidult lädt vom 30. April bis 8. Mai Dult-Fans und alle, die das werden wollen, auf den Münchner Mariahilfplatz ein. Der Warenmarkt mit einem beschaulichen Volksfestteil bietet vom Anisguatl bis zur Zimtsohle, vom Suppenteller bis zur Wurzelbürste, vom Kettenflieger bis zum Flohzirkus und vom Apfelkücherl bis zum Steckerlfisch alles Mögliche und Unmögliche zum Schauen, Staunen, Shoppen und Genießen. Bekannt ist die Auer Dult für die große Geschirrabteilung und den Tandlerbereich zum Stöbern und Finden. Auch kulinarisch ist der Gast auf der Auer Dult gut aufgehoben: Biergarten, Käsespezialitäten, Dult-Café und vielen Standln mit Schmankerln auf die Hand. Die Münchner Traditionsveranstaltung wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München veranstaltet.

Die Eröffnungsfeier der Auer Dult-Saison
Am Samstag, 30. April, ab 10.45 Uhr stimmt die Blaskapelle Unterbrunn unter Leitung von Edwin Hanel auf den Festakt ein. Um 11 Uhr, eröffnet Bürgermeister Josef Schmid, Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, die Dultsaison 2016: „Frühling ist, wenn Auer Maidult ist: Die Auer Dult ist für viele Münchnerinnen und Münchner der Auftakt in die altmünchner Volksfestsaison und ein fester Eintrag im Jahreszeiten- kalender. Die vielen Stammkunden beweisen die Beliebtheit der Auer Dult. Sie ist beschaulich, gemütlich und unverwechselbar. Ein echtes Stück München für Jung und Alt.“

Die Trachtlerinnen und Trachtler der Münchner Isargau-Trachtenvereine „Raintaler“ und „D’Loisachthaler Stamm“ tanzen auf gut Bayrisch auf. In originalen Trachten aus Krakau, Lowicz und Lublin zeigt die junge Tanzgruppe der in München ansässigen Deutsch-Polnischen Folkloregesellschaft Polonia e.V. polnische Volkstänze. Mit einem Blumengruß, den die Marktkaufleute und Schausteller an das Publikum verteilen, endet die Eröffnungsfeierlichkeit.

Die Maidult für Kinder mit einer Neuheit
Achterbahnen und Hightech-Fahrgeschäfte fehlen auf der Auer Dult. Dafür wartet neuerdings ein „altes“ 4-Säulen-Sportkarussell aus dem Jahr 1972 frisch restauriert auf Kinder, die in Feuerwehrwagen, Gabelstapler, Hubschrauber und einem Boot ihre Runden drehen wollen. Hier darf nach Herzenslust gelenkt, gehupt und sogar geschaltet werden. Das Besondere dieses Kinderkarussells aus der Fahrgeschäftschmiede Peters in Althengnenberg bei Fürstenfeldbruck ist der integrierte Babyflug. Mittels Hydraulik heben und senken sich inmitten des Rundfahrgeschäfts kleine Flugzeuge zur Freude der jungen Piloten.

Junge Volksfest-Fans können sich im Autoskooter und Kettenkarussell amüsieren. Überraschend rasant ist die Fahrt im historischen Russenrad. Die Tierdressuren im nostalgische Flohzirkus mit seinen Miniatur- akrobaten sind mindestens so aufregend wie die Löwennummer in einer großen Manege. Ein Klassiker ist der „Kasperl von der Au“, dessen Auftritte nicht nur Kinder begeistern. Das Vergnügungsangebot ist auch für Kleinkinder geeignet, die erstmals eines der drei Kinderkarussells ausprobieren wollen. Kindgerechter Service wie Kinderwagenparkplatz, Wickelstation und Ruhebänke sorgen für Wohlfühlatmosphäre.

Am Familientag, Dienstag, 3. Mai, wird der Dultbesuch zum preiswerten Vergnügen, wenn die Fahrpreise der Attraktionen im Volksfestbereich familienfreundlichen reduziert sind.

Neues im Angebot der Maidult
In der Neuheitengasse bei den Spezialisten sind die bekannten und bewährten Ha-Ra-Produkte für den Frühjahrsputz vorrätig: 20 verschiedene Wischmobs für jede Fußbodenart und geeignetes Reinigungskonzentrat. Geschirr- und Spültücher aus Mikrofaser und Lurex-Topfreiniger runden das Angebot ab. Wem für die Radtour oder den Maiausflug noch der passende Rucksack fehlt, kann – ebenfalls in der Neuheitengasse – eine Livestyle-Novität erwerben: den „Verwandlungsrucksack“, schick und praktisch, rutschfest und schulter- freundlich, auch als Shopper oder Umhängetasche zu verwenden.  Wer sich den Frühling auf den Esstisch holen will, findet nahe dem Schaustellerteil kunterbunte Farbtonkeramik. Neues gibt es auch bei den Tandlern zu entdecken: In der Karl-Valentin-Gasse bietet ein Stand alte und antike Kurzwaren wie Knöpfe und Spitzenborten an, Seidenblumen zum Anstecken und (Mode-)Schmuck, zum Beispiel schillernde Schmetterlinge aus Metall, sowie allerlei Accessoires. Wer beim Shoppen und Stöbern Appetit bekommen hat, kann sich beim „Auer Ox“, der brandneuen Wurstbraterei und Suppenküche in der Ahornallee, satt essen. Auf der Speisekarte stehen in zertifizierter Bio-Qualität die „Auer Ox Grill Semmel“ mit frisch gegrillten und marinierten Ochsenfetzen und einem Topping aus Tomaten, Salat und selbstgemachtem  Spezialsenf sowie die „Bayerische Grill Semmel“ mit Wammerl, Limetten-Chili-Mayonnaise und Krautsalat. Veggie-Fans lockt eine Elsässer Semmel mit gegrillten Zucchini, Tomaten, Rucola und hausgemachter Kräuter-Grillsauce. In der Suppenküche, ebenfalls bio-zertifiziert, stehen zur Auswahl Rinderbrühe, zum Beispiel mit Speckknödel,  Gemüsesuppen, Eintöpfe wie Pichelsteiner oder Kartoffelgulasch und viele geschmackige Suppenkreationen mehr. Für Zöliakie-Betroffene ist mit glutenfreiem Brot gesorgt. Zum Nachtisch spazieren Schleckermäuler zur „Süßen Linie Acht“, bekannt von der Wiesn, die gebrannte Nüssen  von Cashewkernen bis zur Walnuss, Mandelsplitter und Süßigkeiten aus Marzipan und Kokos in zertifizierter Bio-Qualität offeriert. Auch an  Veganer wird mit Bio-Fruchtkugeln gedacht. Althergebrachtes zum Wiederentdecken ist der Türkische Honig, der in dem, einem Tram-Wagen nachempfundenen, Verkaufsstand in der Kirchengasse noch händisch vom großen Block geschabt wird.

Die Auer Dult historisch

Die Auer Dult ist ein Münchner Original mit langer Tradition. 1796 verlieh Kurfürst Karl Theodor der Münchner Vorstadt Au das Recht, zwei Mal im Jahr einen Jahrmarkt abzuhalten. Ab 1799 fanden jeweils im Mai und Oktober rund um die Wallfahrtskirche Mariahilf Dulten statt. Erst mit der Eingemeindung der Au 1854 wurden die Auer Dulten fester Bestandteil des Münchner Volksfestlebens. Die Jakobidult, bereits 1310 in München urkundlich belegt, wurde 1905 auf den Mariahilfplatz verlegt. Damit wurde das Dreigespann, wie wir es heute mit Mai-, Jakobi- und Kirchweihdult kennen, komplett.

Ein Auer Dult-Flyer mit allen wichtigen Information ist auf muenchen.de/auerdult und auerdult.de abrufbar.

Pfarrei Mariahilf lädt ein

Während der Maidult bietet die Pfarrei Mariahilf  Turmbesteigungen mit Vorführung des Carillons an. Nähere Infos: www.mariahilf-muenchen.de

Öffnungszeiten
Warenverkauf: täglich 10 bis 20 Uhr
Schaustellergeschäfte: täglich 10.30 bis 20 Uhr

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Auer Dult
Da im Bereich der Dult rund um den Mariahilfplatz keine Parkmöglichkeiten bestehen, werden die Besucher gebeten, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Mit dem MVV ist die Auer Dult mit der Straßenbahnlinie 17, den Bussen 52 und 62 sowie mit der U1/2 (U-Bahn-Stationen Fraunhoferstraße oder Kolumbusplatz) gut zu erreichen.