EHC Red Bulls München verlieren das DEL-Finale

EHC Red Bulls München verlieren das DEL-Finale

Red Bull München hat das DEL-Finale 2019 gegen Adler Mannheim verloren. Im fünften Spiel der „Best of Seven“-Finalserie, gleichzeitig das 83. Pflichtspiel der Saison (DEL und CHL) unterlagen die Münchner nach tollem Comeback mit 4:5 (0:2|2:2|2:0|0:1) nach Verlängerung, für Mannheim war es der entscheidende vierte Sieg. Die Red Bulls gratulieren Adler Mannheim zum Meistertitel. Für Michael Wolf war es das letzte Spiel als Eishockeyprofi, der 38-Jährige beendet nach 782 DEL-Partien seine erfolgreiche Karriere.

Spielverlauf
Die Defensivformationen beider Teams ließen in den ersten Minuten keine Chancen zu. In einem Mannheimer Powerplay ab der vierten Minute standen die Red Bulls erstmals unter Druck. Die Strafe war drei Sekunden abgelaufen, als Marcel Goc die Adler per Nachschuss in Führung schoss (6.). Danach hatten beide Mannschaften einen 2-auf-1-Konter: Bei den Münchnern blieb der Querpass hängen (11.), bei den Adlern kam er auf den Schläger von Cody Lampl, der mit einem Schuss unter die Latte den Vorsprung ausbaute (12.). Eine Minute später traf Moritz Seider die Latte des Münchner Tores.

Werbung / Anzeige

Im Mitteldrittel waren die Red Bulls besser im Spiel, kassierten aber bei einem Adler-Konter durch einen Direktschuss von Matthias Plachta den dritten Gegentreffer (24.). Zwei Minuten später verkürzte Trevor Parkes in Münchner Überzahl mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:3. Danach war die Partie offen, bis Tommi Huhtala nach einen Bandenabpraller den Abstand erneut auf drei Tore stellte (31.). Die Red Bulls waren kurz geschockt, hatten dann aber einen guten Moment: Eineinhalb Minuten vor der zweiten Pause erzielte Andreas Eder nach einem Pass seines Bruder Tobias das 2:4.

Im Schlussdrittel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Die Red Bulls spielten ihre Angriffe aber nun konsequent aus. In der 46. Minute erzwang Yasin Ehliz einen Abpraller, den Patrick Hager verwertete. Zwei Minuten später schloss Yasin Ehliz einen 2-auf-1-Konter mit einem Schuss ins linke Eck zum 4:4 ab. Danach hatten beide Teams Möglichkeiten. In der 57. Minute hatte Chad Kolarik den Mannheimer Siegtreffer auf dem Schläger, Danny aus den Birken reagierte aber glänzend mit der Fanghand und rettete die Red Bulls in die Verlängerung.

In der Overtime hatten beide Teams Großchancen. Den entscheidenden Treffer erzielte Mannheim: Thomas Larkin zog in der 74. Minute ab, ließ Danny aus den Birken keine Chance und schoss die Adler zur Meisterschaft.

Don Jackson
„Wir gratulieren den Mannheimern zur Meisterschaft. Sie haben eine phantastische Saison gespielt. Ich bin aber stolz auf unsere Jungs, das Comeback heute war stark. Und ich bin stolz darauf, beim letzten Spiel von Michael Wolf dabei gewesen zu sein.“

Endergebnis
Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München 5:4 n. V. (2:0|2:2|0:2|1:0)

Tore
1:0 | 05:37 | Marcel Goc
2:0 | 11:48 | Cody Lampl
3:0 | 23:01 | Matthias Plachta
3:1 | 25:17 | Trevor Parkes
4:1 | 30:09 | Tommi Huhtala
4:2 | 38:27 | Andreas Eder
4:3 | 45:42 | Patrick Hager
4:4 | 47:29 | Yasin Ehliz
5:4 | 73:37 | Thomas Larkin

Zuschauer
13.600