Home » Nachrichten » Finale der Boulderweltcup-Serie am 14. und 15. August in München

Finale der Boulderweltcup-Serie am 14. und 15. August in München

Eine so hohe deutsche Beteiligung wie noch nie

Am 14. und 15. August geht im Münchner Olympiastadion zum fünften Mal das Finale des IFSC Boulder Worldcups über die Bühne. Das deutsche Team hat in diesem Jahr besonders gute Chancen und tritt mit 25 Athletinnen und Athleten an – eine Rekord-Beteiligung. Insgesamt kommen rund 120 Athletinnen und Athleten nach München – und sie werden einmal mehr die Stimmung im Olympiastadion zum Brodeln bringen. Letztes Jahr verfolgten 5.500 begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer das Finale unter dem weltberühmten Glasdach.

Wird Jan Hojer wieder Gesamtweltcup-Sieger?
Jan Hojer vom DAV Frankfurt/Main geht in München als Titelverteidiger an den Start. Nach vier Weltcupterminen hat er vor dem Münchner Finale 213 Punkte auf seinem Konto. Vor ihm liegen Adam Ondra aus Tschechien mit 221 Punkten und Jongwon Chon aus Südkorea mit 227 Punkten. Mit einem Sieg, der 20 Punkte mehr als der zweite Platz einbringt, könnte also jeder der Drei die Gesamtwertung unabhängig von den anderen für sich entscheiden. So knapp und so spannend wie in diesem Jahr war das Finale des Boulderweltcups noch nie!

Finale für Lokalmatadorin Monika Retschy?
Die Japanerin Akiyo Noguchi liegt bei den Damen punktemäßig uneinholbar vorne; sie hat den Gesamtweltcupsieg also bereits sicher. Spannend wird deshalb vor allem die Konkurrenz um den Tagessieg. Lokalmatadorin Monika Retschy vom DAV München-Oberland hat bei der WM im vergangenen Jahr als siebte nur haarscharf den Einzug ins Finale der besten Sechs verpasst. Die Ambitionen der Münchnerin sind daher klar: „Mit meinen bisherigen Leistungen in dieser Saison habe ich gute Karten fürs Finale“, so die 23-jährige Studentin der Sportwissenschaften.

München ist die Bergsporthauptstadt Deutschlands
In München leben rund 170.000 Alpenvereinsmitglieder, etwa 50.000 davon sind Kletterer. Insgesamt dürfte die Kletterszene in der Landeshauptstadt rund 70.000 Aktive umfassen. Eindrucksvoll belegen diese Zahlen: München ist ganz klar die Kletterhochburg in Deutschland. Für die Landeshauptstadt München ist es deshalb sehr wichtig, bei dem Boulderweltcup als Mitveranstalter zu agieren und diese auch finanziell zu unterstützen – übrigens in einer Höhe von 50.000 Euro. Auch darüber hinaus tut die Stadt viel für den Klettersport: Sie hat nicht nur die zurückliegenden vier Weltcups großzügig unterstützt, sondern insbesondere auch viel in den Breitensport investiert. So ist die Erweiterung des DAV Kletterzentrums in Thalkirchen erst dank der finanziellen Unterstützung durch die Stadt möglich geworden. Und ebenso verhält es sich mit dem neuen Kletter- und Boulderzentrum in Freimann, das im Frühjahr 2015 fertiggestellt worden ist. „Ziel der Landeshauptstadt ist es, München weiterhin als die deutsche Kletterhauptstadt zu positionieren“, erläutert Stadträtin Verena Dietl.

Die beste Wettkampflocation im gesamten Kletterweltcup
Viele junge Leute helfen dabei, dass der Boulderweltcup über die Bühne gehen kann. Nicht weniger als 80 freiwilligen Helferinnen und Helfer der DAV-Sektionen München & Oberland sind im Hintergrund aktiv. So sind zum Beispiel alleine 30 Ehrenamtliche für die Betreuung der Athleten in der Isolationszone und auf dem Weg zur Bühne im Einsatz. „Ohne das große Engagement der Sektionen und den großen Einsatz der Freiwilligen wäre die Austragung dieses Wettkampfs gar nicht möglich“, sagt Matthias Keller, der Organisations-Chef des Events und Ressortleiter Leistungssport beim DAV. Und ohne die große Unterstützung durch die Olympiapark GmbH auch nicht. Nach vielen Jahren Wettkampf-Erfahrung ist sich Matthias Keller sicher: „Das Münchner Olympiastadion ist die beste Location des gesamten Boulderweltcups – und vielleicht sogar die beste Location für Kletterwettkämpfe überhaupt.“

 

Freitag, 14. Aug.
10.00-19.00 UhrQualifikation (Eintritt frei)
Samstag, 15. Aug.
11.30-14.00 UhrHalbfinale
18.30-21.00 UhrFinale
21.00 UhrSiegerehrung
Tickets:12,60 € (Samstag, Tageskasse) oder VVK www.muenchenticket.deKinder und Jugendliche bis 12 Jahre frei
Ort:Olympiastadion, Nordeingang
Infos & Live-Webcast:www.alpenverein.de/boulderworldcup
www.facebook.com/ifsc.boulder.worldcup.munich