Hauptbahnhof: Trinkgelage eskaliert

Hauptbahnhof: Trinkgelage eskaliert
Foto: Bundespolizei

Am Samstagnachmittag (15. Februar) eskalierte ein Trinkgelage am Münchner Hauptbahnhof. Zwei stark Alkoholisierte gerieten dabei derart in Streit, dass ein 48-Jähriger am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt wird.

Im Bereich des Starnberger Flügelbahnhofs tranken ein 48-jähriger Ungar und ein 41-jähriger Pole zusammen – nach eigenen Angaben – zwei Flaschen Wodka. Als die Flaschen gegen 16:20 Uhr leer waren, wurde der Ungar (3,3 Promille) zunehmend aggressiv und schlug – aus unbekannten Gründen – seinem Zechkumpanen (3,01 Promille) mehrmals mit der Faust ins Gesicht, wodurch der Pole zu Boden ging. Anschließend versetzte der Angreifer seinem Gegenüber mehrere Fußtritte, u.a. auch gegen den Kopf. Der Pole erlitt dabei heftiges Nasenbluten, klagte aber sonst über keine weiteren Schmerzen und hatte auch kein Interesse an einer Strafverfolgung. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde für den 48-Jährigen die Richtervorführung für den Sonntag angeordnet.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]