Morgen startet das Tollwood Winterfestival – die Programmhöhepunkte der ersten Festivalwoche

Foto: Attila Nagy

Morgen startet das Tollwood Winterfestival auf der Theresienwiese. Das Festivalmotto “Werte Menschen” ist mehr als nur eine höfliche Anrede, sondern ein dringlicher Aufruf, Haltung zu zeigen. In Zeiten von Artenschwund und Klimawandel, erstarkendem Nationalismus und einer erschütterten globalen Friedensarchitektur müssen wir unsere Werte auf den Prüfstand stellen.
Diese Herausforderung nimmt das Tollwood Winterfestival an: In Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Installationen und Kunstwerken geht es um Menschenrechte, gesellschaftliches Miteinander, Klimawandel, Freiheit und Frieden.

Die Höhepunkte der ersten Festivalwoche:

Deutschlandpremiere: Recirquel mit „Paris de Nuit“26.11. –31.12. (montags (außer 30.12.) und 24.+25.12. spielfrei)Die ungarische Compagnie Recirquelentführt das Publikum ins nächtliche Paris der 30er Jahre. Regisseur BenceVágiließ sich bei der Inszenierung von den berühmten Aufnahmen des Fotografen Brassaïleiten und erweckt schillernde Charaktere zum Leben. Atemberaubende Akrobatik, Tanzeinlagen und Livemusik verschmelzen zu einem Abend voller Lebensfreude und Schönheit. Auf Wunsch ist dazu ein 4-Gänge-Menü in Bio-Qualität buchbar (sonntags und 26. –30.12. 3-Gänge-Menü).

Podiumsdiskussion „Friede sei mit uns“ am 30.11. um 19.30 Uhr im Weltsalon, Eintritt freiGemeinsam für alle statt jeder für sich! Vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Weltordnung hin zu einer „Welt-Unordnung“ sprechen drei Experten über die Gefahren des Nationalismus, Wettrüsten, neue Friedensbewegungen und die Rettung des Weltfriedens. Auf dem Podium diskutieren Prof. Dr. Michael Brzoska, Experte für Friedensforschung und Sicherheitspolitik, Friedensaktivistin Clara Tempel und die Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Margarete Bause.

David Moreno Ciaund Christina Calleja: „Flotados“
28.11. (20 Uhr), 29./30.11. (18 + 21 Uhr), 1.12.(18 Uhr)Ein senkrecht schwebender Flügel, acht Meter über dem Boden: Der spanische Pianist David Moreno rückt das Klavierspiel auf eine völlig neue Ebene. Zusammen mit der Tänzerin und Akrobatin Christina Calleja entsteht eine einzigartige Performance –„Flotados“ ist ein poetisches Zusammenspiel aus Musik, Tanz Akrobatik und Videokunst. Der schwebende Flügel ist Instrument, Leinwand und Bühne zugleich. Eine schwerelose Traumwelt aus Musik und Bewegung!

Mehr unter www.tollwood.de

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]