Home » Aus dem Polizeibericht » Neuperlach: Randalierer macht ein Eingreifen des Spezialeinsatzkommandos notwendig

Neuperlach: Randalierer macht ein Eingreifen des Spezialeinsatzkommandos notwendig

München, 11.10.2017. Am Mittwoch, 11.10.2017, gegen 00.30 Uhr, teilte ein 73-jähriger Münchner über den Notruf der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München mit, dass sein 31-jähriger Nachbar soeben versuche seine Wohnungstür einzutreten und ihn dabei beleidige.

Während die zwischenzeitlich eingetroffenen Beamten den Sachverhalt mit dem 73-Jährigen abklärten, beleidigte der nun in seiner Wohnung befindliche 31-Jährige den 73-Jährigen weiterhin. Nachdem die Beamten den 31-Jährigen diesbezüglich ansprachen, verbarrikadierte sich dieser in seiner Wohnung, beleidigte die Beamten und gab an, diese im Falle einer Wohnungsbetretung mit einer Axt verletzen zu wollen.

Nachdem weitere Kontaktversuche erfolglos blieben, erfolgte schließlich ein Zugriff durch die Spezialeinheit. Hierbei wurde der 31-Jährige in seiner Wohnung festgenommen. In der Wohnung konnte im Rahmen einer Durchsuchung Marihuana und mehrere Messer aufgefunden werden.

Aufgrund des Verhaltens des 31-Jährigen musste von einer erheblichen Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgegangen werden. Er wurde in eine Klinik eingewiesen. Beim Verbringen dorthin bespuckte der 31-Jährige die eingesetzten Polizeibeamten.