Neuperlach: Randalierer macht ein Eingreifen des Spezialeinsatzkommandos notwendig

München, 11.10.2017. Am Mittwoch, 11.10.2017, gegen 00.30 Uhr, teilte ein 73-jähriger Münchner über den Notruf der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München mit, dass sein 31-jähriger Nachbar soeben versuche seine Wohnungstür einzutreten und ihn dabei beleidige.

Während die zwischenzeitlich eingetroffenen Beamten den Sachverhalt mit dem 73-Jährigen abklärten, beleidigte der nun in seiner Wohnung befindliche 31-Jährige den 73-Jährigen weiterhin. Nachdem die Beamten den 31-Jährigen diesbezüglich ansprachen, verbarrikadierte sich dieser in seiner Wohnung, beleidigte die Beamten und gab an, diese im Falle einer Wohnungsbetretung mit einer Axt verletzen zu wollen.

Werbung / Anzeige

Nachdem weitere Kontaktversuche erfolglos blieben, erfolgte schließlich ein Zugriff durch die Spezialeinheit. Hierbei wurde der 31-Jährige in seiner Wohnung festgenommen. In der Wohnung konnte im Rahmen einer Durchsuchung Marihuana und mehrere Messer aufgefunden werden.

Aufgrund des Verhaltens des 31-Jährigen musste von einer erheblichen Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgegangen werden. Er wurde in eine Klinik eingewiesen. Beim Verbringen dorthin bespuckte der 31-Jährige die eingesetzten Polizeibeamten.