Home » Nachrichten München » Ramersdorf: Illegaler Verkauf von Hundewelpen

Ramersdorf: Illegaler Verkauf von Hundewelpen

München, 02.05.2017. Einem Tierschutzverein fiel eine verdächtige Annonce im Internet auf, in welcher Hundewelpen zum Verkauf angeboten wurden.

Aufgrund dessen wurde ein Treffen am Samstag, 29.04.2017, gegen 09.00 Uhr in München vereinbart. Dort trafen schließlich ein 32-jähriger und ein 57-jähriger Serbe ein. Diese boten zwei Welpen an, welche sich in einem Käfig in deren Pkw befanden.

Zwischenzeitlich wurde das Veterinäramt und ein Tierarzt verständigt, der feststellte, dass die Welpen scheinbar nicht geimpft waren und die mitgeführten Dokumente gefälscht waren. Daraufhin wurde die Polizei verständigt.

Als die beiden Männer dies mitbekamen, entrissen sie den Zeugen die beiden Welpen und die Dokumente und versuchten zu flüchten. Die eingesetzte Polizeistreife konnte jedoch das Fahrzeug in der Putzbrunner Straße feststellen und anhalten.

Beide Personen wurden festgenommen. Da sie in Deutschland ohne festen Wohnsitz sind, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.200 Euro erhoben.

Nach entsprechender erkennungsdienstlicher Behandlung wurden die beiden Serben entlassen.

Beide Hunde blieben bei der Aktion unverletzt und wurden im Anschluss ins Tierheim in die Quarantänestation gebracht.