Ramersdorf: Versuchter Betrug durch sogenannten Schockanruf mit Täterfestnahme

Weitere Fälle von versuchtem Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte
Symbolbild

Am Freitag, 08.11.2019, gegen 15:00 Uhr, wurde eine 83-jährige Münchnerin von einem angeblichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert, der ihr mitteilte, dass ihre Tochter in einen Verkehrsunfall verwickelt sei. Der Anrufer sagte ihr, dass die Tochter 60.000 Euro zahlen müsse, um nicht ins Gefängnis zu kommen.

Als die Seniorin daraufhin ihre Bank anrief und die Auszahlung veranlassen wollte, wurde der Bankmitarbeiter misstrauisch und informierte wiederum die Polizei. In Zusammenarbeit mit der Polizei wurde daraufhin eine Geldübergabe fingiert. Dabei konnte eine 53-Jährige aus Essen als Geldabholerin festgestellt und festgenommen werden.

Weitere Maßnahmen gegen die Hintermänner erfolgen nun durch das Kriminalfachdezernat 3, AG Phänomene.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]