Sanitätsdienst auf dem Oktoberfest 2022 NEU: Nachtbetrieb – Klinikclown „FrédARico“ und Testbetrieb Telemedizin

Sanitätsdienst auf dem Oktoberfest 2022 NEU: Nachtbetrieb - Klinikclown

Nachdem die Wiesn zweimal corona-bedingt abgesagt werden musste, freut sich die Geschäftsleitung der AICHER AMBULANZ UNION zusammen mit ihren Beschäftigten, dass es nun endlich wieder losgeht. Unmittelbar, nachdem Oberbürgermeister Dieter Reiter im vergangenen April bekanntgab, dass das Oktoberfest 2022 aller Voraussicht nach stattfinden wird, hat der Planungsstab seine Arbeit aufgenommen. Das gesamte Team freut sich, dieses Jahr wieder für alle Besucher, Beschicker und deren Mitarbeiter im Einsatz zu sein.

Bei der letzten Wiesn im Jahr 2019 hat unser Team ca. 7.000 Patienten versorgt. 2.117 Mal rückten Tragenstaffeln aus, die den jeweiligen Einsatzort im Durchschnitt in 4 Minuten und 10 Sekunden erreicht haben. Ca. 1.500 km legten die Einsatzkräfte zu Fuß zurück, was in etwa der Strecke von München nach Madrid entspricht. Diese Zahlen untermauern ein
erfolgreiches Sicherheitskonzept. Zum einen konnten Einsatzfahrten von Rettungsfahrzeugen durch den Einsatz von Tragenstaffeln auf ein Mindestmaß reduziert werden, zum anderen konnten Einsatzorte fußläufig wesentlich schneller auf dem gut gefüllten Veranstaltungsgelände erreicht werden, als dies für Großfahrzeuge möglich gewesen wäre. Aber auch die umliegende Klinikinfrastruktur konnte entlastet werden und ein Überlaufen der Notaufnahmen wurde durch das erfolgreiche Einsatzkonzept des Sanitätsdienstes im Wesentlichen verhindert. Täglich bis zu 10 Ärzte konnten eine Vielzahl von Versorgungen direkt vor Ort durchführen, so dass eine Klinikeinweisung nicht mehr nötig war. Hierbei wurden bei der chirurgischen Versorgung von Wunden beispielsweise mehr als 300 Meter Faden vernäht.

Die Wiesn 2022 wird eine besondere Wiesn werden. Zum einen werden nach zwei Jahren Pause hohe Besucherzahlen und damit auch hohe Patientenzahlen erwartet, zum anderen ist die Corona-Pandemie nach wie vor noch existent, so dass sich der Sanitätsdienst auch auf diese besondere Situation einstellen muss:

Wiesn-Sanitätsstation in diesem Jahr auch im Nachtbetrieb
In diesem Jahr wird die Sanitätsstation rund um die Uhr – also auch nachts mit reduziertem Personaleinsatz – betrieben. Patienten, die sich zum täglichen Veranstaltungsende noch in der Sanitätswache befinden, können daher dort verbleiben und werden weiter betreut, bis eine Entlassung möglich ist. Dies verhindert zusätzlich Einweisungen und Transporte in die Kliniken und entlastet diese sowie den Rettungsdienst deutlich.

Testbetrieb Telemedizin
In diesem Jahr werden Tragestaffeln mit dem System IRIS („Instant Remote Interactive Support“) ausgestattet. Hierbei handelt es sich um ein mobiles Kommunikationssystem, welches bei Bedarf eingesetzt werden kann, um eine audio-visuelle Übertragung zwischen der Tragenstaffel am Notfallort und der Wiesn-Einsatzzentrale mittels einer speziellen Kamera-Brille einzurichten. Auf diesem Wege können beispielsweise direkte Handlungsempfehlungen durch einen Arzt in der Sanitätsstation an die im Einsatz befindliche Tragenbesatzung erteilt werden. Durch dieses System wird das Notfall-Team im Bedarfsfall sozusagen durch einen Tele-Notarzt ergänzt.

Zudem sorgt dieses Jahr erstmals der virtuelle Klinikclown „FrédARico“ mittels Augmented Reality Technologie für Aufmunterung der Kinder in der Oktoberfest-Sanitätsstation.

Insgesamt gelang es, ca. 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Sanitätsdienst auf dem Oktoberfest 2022 zu gewinnen. Diese Personen kommen größtenteils aus der Region München, Bewerbungen sind aber aus dem gesamten Bundesgebiet, Österreich und Italien
eingegangen. Der Mitarbeiter mit der weitesten Anreise kommt aus Kiel und war auch schon 2018 und 2019 für die AICHER AMBULANZ UNION auf dem Oktoberfest im Einsatz.

Die Personalstärke beträgt täglich gleichzeitig bis zu 110 Helfer (Sanitätshelfer, Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter) und 10 Ärzte zuzüglich Verwaltungspersonal.

Die eingesetzten Helfer werden umfangreich auf ihren Einsatz vorbereitet. Dies geschieht über Online-Schulungen, Einweisungen und Übungen im Vorfeld der Wiesn vor Ort und spezielle Trainings im betriebseigenen Schulungs- und Simulationszentrum. Hier stehen neben einem vollausgestatteten Rettungswagen auch ein Fahrsimulator und spezielle Trainingsmöglichkeiten mittels Virtual Reality zur Verfügung.

Hinsichtlich der Corona-Situation arbeitet die AICHER AMBULANZ UNION nach einem zertifizierten Hygieneplan, dies bedeutet, dass alle eingesetzten Kräfte vollständig geimpft sind und innerhalb der Sanitätsstation eine FFP2-Maske tragen werden. Gleiches gilt bei
Patientenversorgungen im Außenbereich. Eine regelmäßige Händedesinfektion sowie eine
ausreichende Lüftung ist generelles Standard-Procedere. Das aktuelle Infektionsgeschehen wird engmaschig im Auge behalten und Hygienemaßnahmen werden ggf. situativ angepasst.

Aufgrund der besonderen Herausforderungen im Wiesn-Betrieb sind auf der Sanitätsstation keine allgemeinen Corona-Bürgertests oder Corona-Schutzimpfungen möglich!

Die seit 1985 bestehende Aicher Ambulanz Union ist medizinischer Dienstleister in München, Ober- und Niederbayern und beschäftigt derzeit rund 2.700 Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen. Hierzu gehören neben Notfallrettung und Krankentransport beispielsweise auch der Mobility Service am Flughafen München, ferner diverse Impf- und Testzentren. Der Sanitätsdienst auf dem Oktoberfest wird seit 2018 durch die AICHER AMBULANZ UNION sichergestellt.