Zwei von drei Bayern wollen Zeitumstellung abschaffen

Umfrage DAK-Gesundheit: Jeder Fünfte hat gesundheitliche Probleme

Mehr als zwei Drittel der Bayern (69 Prozent) halten die Zeitumstellung für überflüssig und würden sie abschaffen. Wenn sie die Wahl zwischen Sommer- und Winterzeit hätten, würden sich laut aktueller Umfrage der DAK-Gesundheit* 59 Prozent der Menschen im Freistaat für die Sommerzeit entscheiden. Jeder Fünfte gibt an, durch die Zeitumstellung bereits einmal Probleme gehabt zu haben. Der Wechsel zur Winterzeit findet am kommenden Wochenende vom 25. auf den 26. Oktober statt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um 2 Uhr um eine Stunde zurückgestellt.

Werbung / Anzeige

Die Probleme durch die Zeitumstellung reichen im Freistaat vom Schlappsein über Schlaf- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Gereiztheit. Berufstätige haben außerdem Schwierigkeiten, pünktlich zur Arbeit zu kommen. Insgesamt neigen Frauen eher dazu, unter der Zeitumstellung zu leiden (25 Prozent), bei den Männern sind es nur 15 Prozent. Während Bayerns Frauen eher Schlafprobleme haben, unter Gereiztheit leiden oder eine depressive Verstimmung verspüren, kommen Männer (29 Prozent) deutlich öfter zu spät zur Arbeit als Frauen (5 Prozent).

Knapp drei Viertel der über 30-Jährigen und Frauen würden die Zeitumstellung am liebsten abschaffen. Bei den 18 bis 29-Jährigen ist gerade einmal die Hälfte (51 Prozent) dafür. Dagegen sind sich die Bayern über alle Altersgruppen und Geschlechter hinweg einig, dass im Falle einer Abschaffung der Zeitumstellung die Sommerzeit gelten sollte. „Die Gründe hierfür können vielfältig sein“, sagt Gottfried Prehofer, Landeschef der DAK-Gesundheit in Bayern. „Eine Stunde länger Tageslicht für Freizeitaktivitäten ist eine mögliche Antwort.“ Aus medizinischer Sicht sei die Winterzeit für den Organismus jedoch gesünder, was zahlreiche Wissenschaftler und Schlafforscher bestätigen. Sie sagen, dass in der Winterzeit der menschliche Alltag besser an den Sonnenstand angepasst sei.

Die Diskussion über eine mögliche Abschaffung der Sommerzeit wird seit einigen Jahren geführt. Die Gründe für die Einführung gelten heute als überholt, Energie werde laut der Meinung der Experten wohl kaum gespart. „Die gesundheitlichen Probleme sind zwar nicht besorgniserregend, betreffen aber immerhin jeden Fünften im Freistaat“, so Prehofer.

Die DAK-Gesundheit betreut rund 850.000 Versicherte in Bayern.
* Repräsentative Bevölkerungsumfrage durch Forsa, 22.September. bis 14. Oktober 2013, 1.007 Befragte in Bayern.