Bundesregierung zeichnet erfolgreiche Energieeffizienz-Netzwerke aus

DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben (3. v. l.), Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie (4. v. r.), Bertold Goeke, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (3. v. r.) und Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung (1. v. r.) gemeinsam mit Vertretern der vier ausgezeichneten Energieeffizienz-Netzwerke.
DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben (3. v. l.), Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie (4. v. r.), Bertold Goeke, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (3. v. r.) und Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung (1. v. r.) gemeinsam mit Vertretern der vier ausgezeichneten Energieeffizienz-Netzwerke - Foto: Initiative Energieeffizienz-Netzwerke/Fabian Starosta

Bereits mehr als 1.600 Unternehmen deutschlandweit aktiv / Erste Netzwerke der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke gehen in die zweite Runde

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Erfolgreicher Klimaschutz heißt auch effizienter Umgang mit Energie. Die ausgezeichneten Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erreichen unserer nationalen Klimaschutzziele. Wichtig ist, dass noch viele weitere diesem Vorbild folgen.“

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ist Bestandteil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) und damit des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 und wird von der Bundesregierung und 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft getragen. Seit dem Start der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke im Dezember 2014 haben bundesweit bereits mehr als 160 Netzwerke unter Beteiligung von über 1.600 Unternehmen ihre Arbeit aufgenommen.

Staatssekretär Bareiß betonte: „Das Beispiel der hier heute ausgezeichneten Netzwerke zeigt: Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit sind kein Widerspruch. Wer in Energieeffizienz investiert, investiert in die Zukunft seines Unternehmens und richtet es wettbewerbsfähig aus. Dabei zahlen sich Eigenverantwortung der Unternehmer und Kooperation in Netzwerken aus. Gemeinsam haben die vier ausgezeichneten Netzwerke aus 60 Unternehmen in zwei Jahren über 50.000 Megawattstunden Energie eingespart.“

Die vier auf der Veranstaltung ausgezeichneten Energieeffizienz-Netzwerke haben die erste Runde ihrer Arbeit bereits abgeschlossen. Um weitere Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen, planen alle eine zweite Runde. „Unternehmen profitieren von ihrem Engagement in Energieeffizienz-Netzwerken. Nicht nur die konkrete Energieeinsparung rechnet sich, auch der Know-how-Aufbau bei den Mitarbeitern zählt zu den Pluspunkten. Umso erfreulicher ist es, dass die Netzwerke ihre Arbeit fortsetzen werden. Wir müssen dabei den Betrieben auch in Zukunft den unternehmerischen Freiraum für individuelle Lösungen lassen“, erklärte Martin Wansleben als Gastgeber der Veranstaltung.

Das ist ein Energieeffizienz-Netzwerk

Ein Energieeffizienz-Netzwerk ist ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen einer Region oder Branche, die zusammenarbeiten, um ihre Energieeffizienz zu steigern. Auch unternehmensinterne Netzwerke aus mehreren Standorten oder Filialen sind möglich. Zentrale Elemente der Netzwerke sind ein professionell moderierter Austausch zwischen den Teilnehmern, die Festlegung eines gemeinsamen Einsparziels sowie ein abschließendes Monitoring mit dem Träger. Unternehmen, die sich für die Teilnahme an einem Energieeffizienz-Netzwerk interessieren, erhalten Informationen unter: www.effizienznetzwerke.org oder Tel: 030 – 66 7777 66.

Über die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke unterstützt Unternehmen dabei, sich branchenübergreifend, branchenintern oder unternehmensintern in Netzwerken zum Thema Energieeffizienz auszutauschen und dabei eigenverantwortlich Einsparziele festzulegen. Ziel der Initiative ist es, bis zum Ende des Jahres 2020 rund 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke zu etablieren und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Energieeffizienz in Industrie, Handwerk, Handel, Gewerbe und Energiewirtschaft zu leisten. Träger der Initiative sind die Bundesregierung sowie 22 Verbände und Organisationen der Wirtschaft. Die Geschäftsstelle der Initiative wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der Deutschen Energie-Agentur (dena) geführt.

Liste der ausgezeichneten Netzwerke/Unternehmen im Rahmen der Jahresveranstaltung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke am 09.04.2018 in Berlin

Netzwerk: „EVU-Energieeffizienznetzwerk II“ (16 Unternehmen)

1. Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH
2. Stadtwerke Aschersleben GmbH
3. Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen GmbH
4. Stadtwerke Quedlinburg GmbH
5. Stadtwerke Senftenberg GmbH
6. envia Mitteldeutsche Energie AG
7. Stadtwerke Döbeln GmbH
8. Stadt- und Überlandwerke GmbH Luckau-Lübbenau
9. Stadtwerke Schwarzenberg GmbH
10. Energieversorgung Guben GmbH
11. Stadtwerke Torgau GmbH
12. Stadtwerke Merseburg GmbH
13. Stadtwerke Weißenfels GmbH
14. Stadtwerke Lutherstadt Eisleben GmbH
15. VWS Verbundwerke Südwestsachsen GmbH
16. Technische Werke Naumburg GmbH

Netzwerk: „ÖKOPROFIT Klub 2017/18“ (20 Unternehmen)

1. Saumweber GmbH
2. Augustiner-Bräu Wagner KG
3. Bäckerei Konditorei Brücklmaier Betriebs GmbH
4. DB Systemtechnik GmbH
5. Gleason-Hurth Tooling GmbH
6. Hochschule München / Fakultät 04 Elektrotechnik und Informationstechnik
7. Internationaler Bund e.V.
8. Kreisjugendring München-Stadt
9. Landeshauptstadt München
10. Ludwig Riedmair GmbH
11. Max Rischart’s Backhaus KG
12. Öko-Bäckerei-Konditorei Maurer GmbH
13. Offsetdruck Dersch GmbH & Co
14. Olympiapark München GmbH
15. RTL2 Fernsehen GmbH & Co. KG
16. Schneider Bräuhaus München GmbH&Co. KG
17. Stadtgüter München – Gut Karlshof und Gut Dietersheim
18. Städtisches Klinikum München GmbH
19. Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG
20. Verein zur Förderung der Klinischen Verhaltenstherapie (vfkv) e. V.

Netzwerk: „GlasNET 2.0“ (7 Unternehmen)

1. Noelle + von Campe Glashütte GmbH
2. WECK-Glaswerk GmbH
3. Auer Lighting GmbH
4. Ritzenhoff AG
5. ISO-Gesellschaft für Arzneiverpackungen mbH
6. Glaswerk Ernstthal GmbH
7. SAINT-GOBAIN GLASS Deutschland GmbH

Netzwerk: „Energieeffizienznetzwerk Dresden 2“ (17 Unternehmen)

1. AB Elektronik Sachsen GmbH
2. Arevipharma GmbH
3. CAPRON GmbH
4. DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH
5. f6 Cigarettenfabrik GmbH & Co. KG
6. GlaxoSmithKline Biologicals Niederlassung der SmithKline Beecham Pharma GmbH & Co. KG
7. Infineon Technologies Dresden GmbH
8. KET Kunststoff- und Elasttechnik GmbH
9. Kübler & Niethammer Papier Kriebstein AG
10. MITRAS Composites Systems GmbH
11. Plastic Logic GmbH
12. Rosti GP Germany GmbH
13. Sachsenfenster GmbH & Co. KG
14. Sachsenmilch Leppersdorf GmbH
15. X-Fab Dresden GmbH & Co. KG
16. Zittauer Kunststoff GmbH
17. FEP Fahrzeugelektrik Pirna GmbH & Co. KG

 
Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]