Home » Digital » Connected Home: Haustechnik wird smart, aber will ich Big Brother bei mir zu Hause?

Connected Home: Haustechnik wird smart, aber will ich Big Brother bei mir zu Hause?

Das Haus der Zukunft ist intelligent und voll vernetzt: Gesteuert von kaum sichtbaren Sensoren sorgen Putzroboter emsig für Sauberkeit, herrscht in den Wohnräumen jederzeit wohltemperiertes Klima und in Urlaubszeiten schlägt die zentrale Haussteuerung Einbrecher in die Flucht. Die einen schwärmen bei diesen Aussichten von wachsendem Komfort und Einsparchancen. Spätestens aber seit der Übernahme des Heimvernetzers NEST durch den Google-Konzern befürchten viele Überwachung und Kontrollverlust im trauten Heim.

Journalist und Medienexperte Richard Gutjahr kennt die Faszination, die von vernetzter Technik ausgeht, weiß allerdings auch um die Sicherheitslücken der smarten Geräte, die uns auf Schritt und Tritt beobachten, permanent Daten über uns erfassen und austauschen.

Richard Gutjahr arbeitet u.a. für die ARD und moderiert die Spätausgabe der BR-Rundschau. Als Kolumnist schreibt er für die Münchner Abendzeitung und den Berliner Tagespiegel. Unter gutjahr.biz bloggt er regelmäßig zu Themen aus Politik, Technik und Social Web.

Wann:             Dienstag, 3.2.2015, 19 Uhr

Wo:                 Gasteig, Rosenheimer Straße 5, Vortragssaal der Stadtbibliothek

Wer:                Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule

Kosten:           Eintritt: 10 Euro/ SchülerInnen und Studierende 8 Euro (Voranmeldung bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter Kursnummer JG 8102 E möglich, Restkarten an der Abendkasse)

Infos:               (0 89) 4 80 06-6220, siehe auch unter www.mvhs.de/offene-akademie