Home » Gesundheit » DAK-Mitarbeiter verzichten auf Centbeträge vom Gehalt – 2.700 Euro an Hilfsprojekt von Uschi Glas
Foto: Stefan Wandel/DAK-Gesundheit

DAK-Mitarbeiter verzichten auf Centbeträge vom Gehalt – 2.700 Euro an Hilfsprojekt von Uschi Glas

Mit einer Spende von 2.700 Euro unterstützen Beschäftigte der DAK-Gesundheit die Arbeit des Vereines brotZeit e. V. an der Münchner Grundschule am Scherer Platz. Ein ausgewogenes Frühstück vor dem Schulstart ist in München für viele sozial benachteiligte Kinder nur durch das Hilfsprojekt-Team um Uschi Glas möglich. Ehrenamtlich tätige Senioren verhelfen den Schülern zu einem Schulstart ohne leeren Magen. Ihr Engagement geht auch nach Schulschluss weiter. Bei der DAK-Aktion „Nullkommaviel – Spendʾ Deinen Cent“ verzichten die Teilnehmer auf die Centbeträge hinter dem Komma ihrer Gehaltsabrechnung und spenden monatlich die Gesamtsumme.

„Wir freuen uns sehr über die Spende, denn wir können jeden Euro für die Versorgung der brotZeit-Kinder äußerst gut gebrauchen“, sagt Dieter Hermann, Vorsitzender von brotZeit e.V. „Ich danke allen Mitarbeitern der DAK-Gesundheit, die sich an der Aktion beteiligt haben.“ Mit der Spende finanziert der Verein neben dem Frühstück verschiedene Kunstprojekte für die Grundschulkinder am Scherer Platz. „Für uns ist die Spende monatlich nur ein Centbetrag“, sagt Kathlen Schmid, Kundenmanagement-Chefin der DAK-Gesundheit Südbayern. „Insgesamt kommt bei der Aktion aber eine beachtliche Summe für einen guten Zweck zusammen.“

Die betreffenden Kinder bekommen ihr Frühstück jeden Morgen von den brotZeit-Senioren in der Schule überreicht. Darüber hinaus helfen diese in den Freistunden und nach Schulschluss bei den Hausaufgaben, gestalten die Freizeit sinnvoll und geben in Absprache mit den Lehrern Nachhilfestunden. Die pädagogische Verantwortung behält die Schulleitung. Über den Verein erhalten bundesweit 7.500 Kinder in acht Regionen jeden Morgen ein ausgewogenes Frühstück. Mit Ende dieses Jahres wird brotZeit e.V. insgesamt 4,4 Millionen Essen an 183 Schulen ausgegeben haben – darunter allein 2016 für 1300 Kinder in 32 Münchner Schulen. Nach einer wissenschaftlichen Studie überholen die brotZeit-Kinder, die aus einem schwierigen sozialen Umfeld kommen, in ihren Leistungen ihre Altersgenossen. Dies gilt auch für Lern- und Arbeitsverhalten. Außerdem verbessern sich Konzentration und Sozialverhalten. Weitere Informationen gibt es unter www.brotzeitfuerkinder.com.

Teilnehmer entscheiden selbst über Nutznießer der Spendenaktion
An der gemeinnützigen Aktion „Nullkommaviel – Spendʾ Deinen Cent“ beteiligen sich knapp 6.000 Mitarbeiter und Ruheständler der DAK-Gesundheit. „Mit der Restcent-Spende wollen wir ein Stück gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen“, betont Kathlen Schmid. „Nicht nur einmal, sondern jeden Monat wieder.“ Das Besondere: Über die Nutznießer der Spendenaktion können die Teilnehmer mit entscheiden. In welches Hilfsprojekt das Geld letztlich fließt, entscheidet eine sechsköpfige Jury. Die bisherigen Spenden gingen zum Beispiel an das Kinderprojekt ARCHE in Berlin, die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zur Bekämpfung von Blutkrebs und an zwei Kinderhospize im Norden Deutschlands.

Die DAK-Gesundheit gehört mit 6,1 Millionen Versicherten, davon rund 840.000 in Bayern, zu den größten Krankenkassen in Deutschland.