Gräfelfing: Fahrradstreife kontrolliert Autofahrer mit Fahrverbot

Symbolbild
Am Donnerstag, 23.07.2020, gegen 08:00 Uhr, befuhr eine Fahrradstreife der Polizeiinspektion 46 (Planegg) die Bahnhofstraße in Gräfelfing.

Dem Polizeibeamten begegnete ein Autofahrer, gegen den ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht. Daher fuhr der Polizeibeamte dem Auto mit seinem E-Bike hinterher. An einer roten Ampel konnte der Polizist den 31-jährigen Gräfelfinger Fahrer zur Rede stellen. Er fuhr an die Fahrerseite heran, sagte dem 31-Jährigen, dass gegen ihn ein Fahrverbot besteht und forderte ihn auf stehen zu bleiben. Als die Ampel nun auf Grün schaltete, fuhr der Autofahrer los und lenkte nach links, wo sich die Fahrradstreife befand. Geistesgegenwärtig konnte der Beamte ausweichen, sodass es zu keinem Zusammenstoß kam. Nun bog der Autofahrer in die Rottenbucher Straße ein und hielt am rechten Fahrbahnrand an. Der Polizist fuhr erneut zum Fahrer, forderte ihn eindrücklich auf das Fahrzeug abzustellen, was er zunächst wieder nicht wollte, aber schließlich dann tat. Als er aus dem Auto ausstieg, begann er sofort zu telefonieren und verweigerte die Aushändigung seines Personalausweises und der Fahrzeugpapiere.

Erst als eine motorisierte Streife zur Unterstützung kam, händigte er seinen Personalausweis aus. Er wurde wegen Fahren trotz Fahrverbots, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung angezeigt. Sein Fahrzeug musste er vor Ort stehen lassen.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]