Ismaning: Lkw gerät in den Gegenverkehr und kippt um

Symbolbild

Am Samstag, 12.09.2020, gegen 09.30 Uhr, befuhr ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Erding mit seinem Lkw MAN die B471 in Richtung Ismaning und wechselte dann auf die B388 in Richtung Fischerhäuser.

Zeitgleich befuhr eine 53-Jährige aus dem Landkreis Freising mit ihrem Pkw VW die B388 in Richtung der Bundesstraße B471 und kam dem 37-Jährigen entgegen.

Nach ersten Ermittlungen fuhr der 37-Jährige zu schnell in eine enge Rechtskurve, so dass er mit dem Lkw die Spur nicht mehr halten konnte und auf dem Fahrstreifen des Gegenverkehrs kam. Beim Versuch des Gegenlenkens verlor der 37-Jährige die Stabilität und kippte mit dem Lkw nach links, wobei er die linke hintere Seite des Pkw VW der 53-Jährigen touchierte. Danach kippte der Lkw vollständig auf die linke Seite und rutschte frontal in eine linke Leitplanke.

Der 37-Jährige konnte trotz dessen das Führerhaus eigenständig verlassen, musste aber aufgrund leichter Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.
Die 53-Jährige aus dem Landkreis Freising und eine Beifahrerin blieben unverletzt.

Am Lkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Pkw wurde leicht beschädigt. Die Leitplanken wurden auf einer Länge von ca. 250 m erheblich beschädigt, sodass der Gesamtschaden auf ca. 100.000 Euro geschätzt wird.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Lkw und seiner Ladung musste die komplette Zufahrt zur Bundesstraße 471 vor Ort in beide Richtungen für die Dauer von acht Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet, sodass es nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen kam.

Die Ermittlungen zum Fall für die Verkehrspolizei München.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]