Nach Schüssen mit Schreckschusswaffe aus Wohnung – Spezialeinsatzkommando nimmt 20-Jährigen fest

Symbolbild

Am Sonntag, 19.08.2018, gegen 22.50 Uhr, wurden der Einsatzzentrale Schüsse aus einer Wohnung in der Fürstenrieder Straße gemeldet. Durch die ersten Streifen konnte ein 29-jähriger Münchner festgestellt werden, der sowohl in der Wohnung mehrere Schüsse abgab, als auch aus dem Fenster in Richtung Fürstenrieder Straße schoss.

Aufgrund der Gefahr für Passanten und Verkehrsteilnehmer auf der Fürstenrieder Straße wurde diese in beide Richtungen gesperrt. Die Wohnung des 29-Jährigen wurde umstellt.

Im weiteren Verlauf schrie der 29-Jährige fortwährend die Einsatzkräfte an und warf mehrere Gegenstände aus seinem Fenster. Darunter befand sich unter anderem eine Hantel sowie Möbel. Später warf er auch die Pistole aus dem Fenster in Richtung der Fürstenrieder Straße.

Durch das angeforderte Spezialeinsatzkommando konnte der Münchner gegen 00.30 Uhr schließlich festgenommen werden. Aufgrund der erheblichen Fremdgefahr des 29-Jährigen wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Die Schusswaffe stellte sich als Schreckschusswaffe heraus. Wegen des Schießens erhielt der Münchner zudem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]