Polizeipräsidium München: Hinweise zur Einbruchsprävention

Einbruchsprävention

Im Jahr 2016 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums München insgesamt 1540 Einbrüche registriert. Auch, wenn das vergangene Kalenderjahr 2017 hinsichtlich der Fallzahlen noch nicht abgeschlossen werden kann, zeigt sich bereits ein rückläufiger positiver Trend.

Die Polizei München hat sich zum Vorsatz gemacht, auch im Jahr 2018 die Einbruchszahlen weiter zu reduzieren. Hierzu setzen wir unter anderem auf verstärkte Kontrolltätigkeit, aber auch auf die gewohnt gute Zusammenarbeit mit der Bevölkerung. Helfen Sie uns dies umzusetzen und verständigen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort den Polizeinotruf 110! Immer wieder gelingt es uns auf Grund von Mitteilungen aus der Bevölkerung, Tatverdächtige kurz nach der Tat festzunehmen.

Werbung / Anzeige

Neben den vielfach bereits vorhandenen und effektiven technischen Sicherheitsvorrichtungen ist das nachbarschaftliche Miteinander nach wie vor der beste Kriminalitätsschutz. Dass die technischen Vorkehrungen Wirkung zeigen, belegte 2016 bereits ein Anteil von 47,3 % an Versuchen bei der Gesamtzahl der von Wohnungseinbrüchen. Achten Sie auf Ihre Nachbarn und deren Wohnungen; vor allem, wenn diese nicht anwesend sind.

Bieten Sie Einbrechern keinen Anreiz: Bewahren Sie keine größeren Mengen an Wertsachen, wie Bargeld oder Schmuck, zu Hause auf.