Verkehrsschwerpunkt in der Autoposer-Szene

Verkehrsschwerpunkt in der Autoposer-Szene
Symbolbild

In der Nacht von Samstag, 25.07.2020, auf Sonntag, 26.07.2020, führte die Münchner
Polizei mit Unterstützung von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd an
verschiedenen Örtlichkeiten Kontrollen im Zusammenhang mit der Autoposer-Szene
durch.

Hierbei wurden an zwei Tankstellen in Ramersdorf und Unterföhring rund 30
Platzverweise gegen Angehörige dieser Szene ausgesprochen und Anzeigen wegen
Hausfriedensbruch erstellt. In allen Fällen tätigten die Personen keinerlei Einkäufe sowie
Tankvorgänge und kamen auch der Aufforderung des jeweiligen Tankstellenpächters, die
Örtlichkeit zu verlassen, nicht nach.

An weiteren Kontrollörtlichkeiten im Bereich der Polizeiinspektionen 24 (Perlach) und 28
(Ottobrunn) konnten zudem diverse andere Verkehrsverstöße, teilweise durch
Szeneangehörige, festgestellt werden. Darunter befanden sich u.a. manipulierte und
nicht-verkehrssichere Fahrzeuge, Fahrten unter Drogen- und Alkoholeinfluss sowie ohne
gültige Fahrerlaubnis und über 100 unerlaubte Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]