Zahl der Fahrgäste im MVV steigt auch 2018 weiter an

Mehr als 722 Millionen Fahrgäste nutzten im Jahr 2018 die in den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) integrierten Verkehrsmittel der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), der S-Bahn München, der verschiedenen Regionalzugunternehmen sowie der Busunternehmen im MVV-Regionalbusverkehr.

Der Trend hält an: Wie schon in den Vorjahren stieg die Zahl der beförderten Fahrgäste in den MVV-Verkehrsmitteln auch im Jahr 2018. Von vormals rund 716 Millionen Fahrgästen im Jahr 2017 wuchs die Zahl um knapp sieben Millionen auf mehr als 722 Millionen Fahrgäste im vergangenen Jahr.

Werbung / Anzeige

Und auch die Ticketverkäufe legten insgesamt zu. Zu den guten Verkaufszahlen beispielsweise der Single-Tageskarten – die insgesamt um rund 3,2 Prozent stiegen – trugen vor allem die deutlichen Anstiege bei der Single-Tageskarte für den Innenraum für einen Tag von 5,7 Prozent sowie bei der Single-Tageskarte für den Innenraum für drei Tage von 10,7 Prozent bei. Ein ähnliches Bild ergab sich auch bei den Gesamtstückzahlen der Gruppen-Tageskarten, wo ein Plus von rund 2,6 Prozent verbucht werden konnte. Auch hier trugen die Gruppen-Tageskarten für den Innenraum für einen Tag bzw. drei Tage mit einer Zunahme von 6,5 bzw. 10,3 Prozent entscheidend zum guten Ergebnis bei.

Bei den Zeitkarten im Abo konnten ebenfalls Verkaufszuwächse von insgesamt zwei Prozent verzeichnet werden. Besonders die Abonnements für Schule und Ausbildung trugen zu diesem Anstieg bei. Daneben stiegen aber auch die Stückzahlen beim IsarCard-Abo mit jährlicher Zahlung um 8,8 Prozent an.

MVV-Geschäftsführer Dr. Bernd Rosenbusch freut sich über die positiven Zahlen, sieht sie aber gleichzeitig auch als Auftrag: „Natürlich begrüßen wir es, dass so viele Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Darauf wollen und dürfen wir uns aber nicht ausruhen. Gemeinsam mit den Partnern im MVV arbeiten wir deshalb daran, die Qualität und die Infrastruktur, deren Kapazitätsgrenzen erreicht sind, nachhaltig zu verbessern und auszubauen.“ Neben den wichtigen Groß- und Langfristprojekten, wie etwa dem Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke, liegt der Fokus des MVV deshalb auch besonders auf kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen. Mit dem schnellen Ausbau von Busverkehren oder der Beschleunigung bestehender Linien etwa ist es möglich, auch künftig immer mehr Fahrgäste zu befördern und die Verkehrswende gemeinsam zu meistern.