Auf Streifenwagen eingeschlagen – 50-Jähriger heute vor Haftrichter

Auf Streifenwagen eingeschlagen - 50-Jähriger heute vor Haftrichter
Foto: Bundespolizei

Am Montag (17. August) schlug ein 50-Jähriger mehrfach gegen einen Streifenwagen der Bundespolizei am Hauptbahnhof München. Ein Zeuge meldete den Vorfall. Der polizeibekannte Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Montagmittag, gegen 11:00 Uhr, schlug ein 50-jähriger Deutscher mehrmals, ohne ersichtlichen Grund, mit der Faust gegen die rechte Tür eines Streifenfahrzeuges der Bundespolizeiinspektion München, das in der Arnulfstraße abgestellt war.

Der Wohnsitzlose entfernte sich anschließend vom Tatort und begab sich zum Ausgang Bayerstraße des Bahnhofes.

Ein 47-jähriger Zeuge folgte dem gebürtigen Lindauer und informierte Mitarbeiter des Kreisverwaltungsreferates über die Tat.

Diese gingen mit beiden Personen auf die Dienststelle der Bundespolizei im Hauptbahnhof wo ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung gegen den stark nach Alkohol Riechenden eingeleitet wurde. Der Sachschaden, der sich auf den ersten Blick in zwei Dellen darstellt, beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I entschied diese auf Haftrichtervorführung des polizeibekannten 50-Jährigen am heutigen Tage.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]