Corona-Lockdown spiegelt sich deutlich in den NO2-Werten wider

Symbolbild

Umweltreferentin Stephanie Jacobs hat den Stadtrat über die Werte der städtischen
NO2-Messungen während des Corona-Lockdowns bis zum 17.05.2020 informiert.
„Auch wenn wir anfangs eine für die Luftreinhaltung negative Wetterlage hatten, sind die
NO2-Werte während des Corona-Lockdowns aufgrund der reduzierten Verkehrsmengen erwartungsgemäß deutlich zurückgegangen. Die gesetzlich entscheidenden Jahreswerte sind
jedoch abzuwarten und sind insbesondere von der weiteren Entwicklung der Verkehrsmengen
abhängig“, so Jacobs.

Aus den Messwerten, der Wetterlage und den Verkehrszahlen können für den Zeitraum vom
09.03. bis zum 17.05.2020 folgende Erkenntnisse und Schlüsse gezogen werden:

  • Ab dem Zeitpunkt der verschärften Ausgangsbeschränkungen am 21.03.2020 war
    stadtweit ein deutlicher Rückgang des Verkehrsaufkommens im zweiwöchigen Mittel
    von minus 39 % bis minus 58 % zu beobachten, an den Wochenenden bis hin zu minus
    80 %. Trotz allmählicher Wiederzunahme erreichte der Verkehr allerdings bis
    zum 17.05.2020 noch nicht wieder seine ursprüngliche Stärke.
  • Trotz der entgegengesetzt wirkenden Wetterlagen zeigten die Mittelwerte der Messungen
    im Zeitraum 09.03. bis 17.05.2020 – mit insbesondere im Zeitraum vom 21.03. bis 19.04.2020 deutlich geringerem Verkehrsaufkommen – durchgehend eine geringere NO2-Luftbelastung. Nur an zwei Standorten lagen die NO2-Werte über 40 μg/m³, nämlich am Mittleren Ring an der Chiemgaustraße 140 mit 45 μg/m³ und der Tegernseer Landstraße 150 mit 41 μg/m³. Ansonsten konnte an allen Standorten teilweise sehr deutlich der Wert von 40 μg/m³ unterschritten werden. Zu beachten ist, dass der Messzeitraum der städtischen Passivsammler eine Woche mit regulärem Verkehrsaufkommen beinhaltet.
  • Auch an der LÜB-Station Landshuter Allee, der Standort mit dem 2019 höchst gemessenen NO2-Wert in München (63 μg/m³), ist während des Corona-Lockdowns ein deutlicher Rückgang der NO2-Belastung bei – insbesondere im Zeitraum vom 21.03. bis 19.04.2020 – stark verringertem Verkehrsaufkommen zu beobachten (Mittelwert 50 μg/m³ 09.03. – 17.05.2020). Am niedrigsten lagen die Werte am ersten Wochenende (21./22.3.20220) als sogar an der Landshuter Allee nur 11 μg/m3 gemessen wurden.
  • Führte das windige, wechselhafte Wetter in den Wintermonaten eher zu einer schnellen Durchmischung und einem schnellen Austrag der Schadstoffbelastung aus der bodennahen Atmosphäre und somit zu tendenziell niedrigen Schadstoffkonzentrationen und -messwerten, hatte das ab dem Lockdown wetterbestimmende Hochdruckgebiet eher die entgegengesetzte Wirkung und führte zur Aufkonzentration der bodennah emittierten Schadstoffe und somit zu tendenziell hohen NO2-Konzentrationen und -Messwerten.
  • Um eine belastbare Aussage über die Effekte der Corona-Krise auf den gesetzlich entscheidenden Jahresmittelwert treffen zu können, sind die weiteren Verkehrsentwicklungen, die Meteorologie und die weiteren Messwerte 2020 zu beobachten und abzuwarten.

Auch in der Prinzregentenstraße machte sich die Verkehrsreduzierung während des
coronabedingten Lockdowns bemerkbar. Im Zeitraum vom 09.03. bis 17.05.2020 ergab sich an den beiden Messstellen auf Höhe der Hausnummern 74 und 115 ein mittlerer Messwert in
Höhe von jeweils 32 μg/m³, im für das Jahr 2020 bereits vorliegenden Messzeitraum vom
30.12.2019 bis 17.05.2020 ein Mittelwert in Höhe von 41 μg/m³ (Hausnummer 74) bzw. 35
μg/m³ (Hausnummer 115). Im Vorjahr wurde ein Jahresmittelwert von 48 μg/m³ (Hnr. 74)
bzw. 43 μg/m³ (Hnr. 115) gemessen.

In der Paul-Heyse-Str. auf Höhe der Hausnummer 8 ergab sich im Zeitraum vom 09.03. bis
17.05.2020 ein mittlerer Messwert in Höhe von 37 μg/m³, im bisher für das Jahr 2020
vorliegenden Messzeitraum vom 30.12.2019 bis 17.05.2020 ein Mittelwert in Höhe von 45
μg/m³. Der Jahresmittelwert 2019 lag bei von 56 μg/m³. Abzuwarten bleibt, wie sich die
Messwerte im weiteren Jahresverlauf entwickeln und sich der veränderte Verkehrsfluss
infolge der Baustellensituation – in und im Umfeld der Paul-Heyse Straße – in der zweiten
Jahreshälfte auf die Messwerte auswirken wird.

Die einzelnen Werte der insgesamt 43 Standorte können unter www.muenchen.de/messergebnisse abgerufen werden.

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]