Home » Nachrichten » Stimmungsvoller Abschluss des Tollwood Winterfestivals 2016
Foto: Bernd Wackerbauer

Stimmungsvoller Abschluss des Tollwood Winterfestivals 2016

München, 01.01.2017. ABSCHLUSS DES TOLLWOOD WINTERFESTIVALS: Mit der Silvesterparty und der Silvestergala endete das Tollwood Winterfestival. Zahlreiche Besucher feierten mit Live- Musik und dem traditionellen Mitternachtswalzer auf der Theresienwiese in das neue Jahr. Insgesamt kamen in der Zeit vom 23. November bis 31. Dezember rund 680.000 Menschen auf das Tollwood Winterfestival. Damit knüpft das Festival nahezu an das Winterfestival des Jahres 2014 (Winterfestival 2014: 690.000) an.

Das Motto in diesem Winter lautete „bewegt“. Damit widmet sich Tollwood dem Thema Mobilität und zeigt Wege hin zu einer nachhaltigen Mobilitätskultur im städtischen Raum mit zukunftsfähigen Alternativen. Das Motto spiegelt sich an den unterschiedlichsten Orten auf dem Festival wider: Vor allem der Weihnachtsbaum des britischen Künstlers Adam Stubley aus rund 100 Fahrrädern sorgte für Weihnachtsstimmung – unter dem Baum traten die Besucher kräftig in die Pedale, damit die Lichter am Baum in vollem Glanze erstrahlen konnten. Das Kunstwerk war eines der beliebtesten Fotomotive bei den Besuchern.

Ein kleines Jubiläum feierte der Weltsalon: Zum 10. Mal in Folge fand Tollwoods Zelt für aktuelle ökologische und gesellschaftliche Themen auf dem Winterfestival statt – in diesem Winter unter dem Motto „Heimat“. In Installationen, Kunstwerken, Ausstellungen, Diskussionen und Musik ging der Weltsalon diesem Begriff auf den Grund: Ob im Friseursalon, im Vereinsheim, im Waschsalon oder in einer Auto-Hollywoodschaukel – in diversen interaktiven Kunstwerken wurde die Frage „Was ist Heimat für mich?“ für die Besucher sichtbar, hörbar und erfahrbar.

Die kanadische Compagnie Cirque Éloize begeisterte die Besucher mit der Europa-Premiere

„Saloon“ im Grand Chapiteau. Elf Artisten zeigten eine spektakuläre Show mit Live-Musik zwischen Nouveau Cirque, Artistik, Slapstick und Tanz. Die mitreißende Inszenierung überzeugte Kritiker und Publikum gleichermaßen.

Von den über 330 Veranstaltungen fanden zirka 70 Prozent – vom Kinderprogramm bis zur Live-Musik in der Tief-im-Wald-Bar – bei freiem Eintritt statt. 220 internationale Kunsthandwerker stellten auf dem „Markt der Ideen“ aus, darunter viele fair gehandelte Textilien und Kunsthandwerksprodukte. 56 Gastronomiestände, die zum 27. Mal bio- zertifiziert worden waren, boten Kulinarik aus aller Welt – von äthiopischer Küche bis zu Spezialitäten aus „Omas Küche“. Zum dritten Mal erfreute sich das EssZimmer mit einem rein vegetarisch-veganen Angebot großer Beliebtheit.