Untermenzing: Versuchter Raubüberfall in einer Tankstelle

Symbolbild
Am Mittwoch, 11.12.2019, gegen 21:50 Uhr, betrat ein vollmaskierter Täter eine Tankstelle in Untermenzing. Er ging zielstrebig zum Kassentresen, bedrohte dort die beiden Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte gleichzeitig die Herausgabe von Bargeld.

Als die beiden Angestellten im Begriff waren, Geld in einen vom Täter mitgebrachten Stoffbeutel zu stecken, entwickelte sich eine kurze Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der Täter letztlich ohne Beute aus dem Verkaufsraum flüchtete. Der 31-jährige Angestellte der Tankstelle verfolgte den Räuber noch kurz, verlor den Flüchtenden aber kurz darauf aus den Augen.

Unverzüglich eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Räuber verliefen negativ. Die beiden Angestellten wurden nicht verletzt.

Etwa eineinhalb Stunden später wurde in Karlsfeld ebenfalls eine Tankstelle überfallen. Die Täterbeschreibung war nahezu identisch. Ein Tatzusammenhang zwischen den beiden Raubüberfällen ist sehr wahrscheinlich.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, schlank, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent, hellhäutig, blonde kurze Haare, blaue Augen; bekleidet mit grauer Jogginghose, grauer Schal, vollmaskiert mit einer Schweinemaske; bewaffnet mit schwarzer Faustfeuerwaffe

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Von-Kahr-Straße (Untermenzing) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]