Bayern im Sommerurlaub nur halb so oft krank wie der Bundesschnitt

Nur drei Prozent der Bayern hatten während ihres Sommerurlaubes mit Krankheiten oder Verletzungen zu kämpfen – im Bundesdurchschnitt waren es sechs Prozent. Die große Mehrheit (86 Prozent) konnte die diesjährigen Ferien genießen und erholte sich. Das zeigt der aktuelle DAK-Urlaubsreport*. Danach haben es die Bayern während der Ferien aber auch vergleichsweise gemütlich angehen lassen: Fast jeder Achte gab an, nichts speziell für die Gesundheit getan zu haben. Bundesweit sagte dies nur knapp jeder 13. Urlauber.

Zwei von drei der Bayern waren in ihrem Urlaub sportlich aktiv, jeder Zweite hat bewusst den Stress reduziert und knapp die Hälfte achtete auf viel Schlaf sowie gesunde Ernährung. Im Bundesvergleich gaben die Bayern am häufigsten an, dass sie nichts speziell für ihre Gesundheit getan haben. „Um sich gut zu erholen, ist im Urlaub der Ausgleich zum Alltag sehr wichtig“, sagt Sophie Schwab, Leiterin der Landesvertretung der DAK-Gesundheit in Bayern. „Daher sollte man sich schon vorher überlegen, was im Alltag zu kurz kommt. Diese Dinge kann man dann für die Ferienzeit fest einplanen. Für im Alltag besonders Aktive könnte daher ein guter Ausgleich sein, für einige Tage einfach die Füße hochzulegen.“

Werbung / Anzeige

Die wenigen, die während der Ferien gesundheitlich beeinträchtigt waren, fingen sich am häufigsten eine Erkältung ein, hatten einen Unfall oder plagten sich mit einem Magen-Darm-Infekt.

Deshalb erholten sich die Bayern am meisten

   
1.Sonne und Natur75 Prozent
2.Zeit mit der Familie66 Prozent
3.Ortswechsel65 Prozent
4.Zeit für sich selbst65 Prozent
5.Wegfall Arbeitsbelastung57 Prozent
6.Bewegung und Sport48 Prozent
7.Verzicht Handy / Internet27 Prozent

 

Das haben die Bayern in ihrem Urlaub für die Gesundheit getan

   
1.Bewegung, Sport, Fitness68 Prozent
2.Stress reduziert52 Prozent
3.viel Schlaf46 Prozent
4.gesund ernährt45 Prozent
5.Wellnessanwendungen13 Prozent
6.nichts Spezielles getan13 Prozent

 

* Repräsentative Bevölkerungsbefragung durch Forsa im Auftrag der DAK-Gesundheit; 23. Juli bis 6. August 2018; 1.049 Befragte (davon 140 aus Bayern), die in diesem Sommer schon Urlaub hatten