Food Trailer “Green Hotdog on the Road” bis 25.07. auf dem Tollwood Festival in München

Food Trailer
Foto: © Florian Schafhautl

Nachhaltige Ernährung auf dem Vormarsch

Nachhaltige und bewusste Ernährung ist Tollwood seit dem ersten Festival 1988 ein Anliegen – ob bei der Festivalgastronomie, die seit 2003 komplett bio-zertifiziert ist oder bei Aktivitäten jenseits des Festivals, wie dem von Tollwood initiierten Projekt „Bio für Kinder“ oder dem Aktionsbündnis „Artgerechtes München“.

Da passt zu Tollwood das innovative Projekt, bei dem es sich die Organic Garden AG mit Sternekoch und Ernährungscoach Holger Stromberg zum Ziel gesetzt hat, Ernährung ganzheitlich zu denken. Aus dem Food Trailer „Green Hotdog on the Road“, der noch bis zum 25. Juli im Eingangsbereich des Festivals steht, wird der pflanzenbasierte Hotdog namens „Bavarian Dog“ gereicht. Mit Laugen Bun, Tofu Wiener (pflanzliche Würstl-Alternative auf Soja-Basis), Apfel-Senfsauce, süß-sauren Zwiebeln, eingelegtem Rettich und Rote Beete-Sprossen.

Bei der Organic Garden AG sollen durch die Vernetzung der drei Aspekte Lebensmittel, Bodenkultur und Energie deutschlandweit Produkte mit Rücksicht auf die Natur hergestellt werden. Dafür hat Organic Garden ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsmodell entwickelt. Herzstück sind die Organic Garden Farms, in denen Lebensmittel in einem umweltschonenden Kreislaufsystem so angebaut werden, dass viele Menschen ganzjährig mit Produkten in hoher Qualität direkt aus der Region versorgt werden können.

Für Tollwood gehören Lebensfreude, Kulturgenuss und Engagement für eine tolerante, friedliche und nachhaltige Welt zusammen. Seit dem ersten Festival im Jahr 1988 bestimmt ökologisches und soziales Engagement das Denken und Handeln des Tollwood-Teams. Tollwoods ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und sich über die Festivalgrenzen hinaus für Mensch und Umwelt zu engagieren, sind dabei zentrale Anliegen.

Das Tollwood Sommerfestival 2021 findet noch bis zum 22. August 2021 im Olympiapark Süd statt. Das Motto lautet „Ich will, weil ich kann, was ich muss. #KeinGradWeiter!“ und soll die Besucher*innen daran erinnern, dass jenseits von Corona eine weitere Herausforderung ihrer Bewältigung harrt: die Klimakrise.