Neuer Flächennutzungsplan für Teil von Pasing-Obermenzing

Neuer Flächennutzungsplan für Teil von Pasing-Obermenzing
Symbolbild

In einem 3,6 Hektar großen Gebiet zwischen der Planegger Straße und dem Haidelweg am Stadtrand von München im Stadtbezirk Pasing-Obermenzing sollen bestehende Nutzungen erhalten und neue ermöglicht werden. Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung des Stadtrats hat jetzt für diesen Bereich die Änderung des Flächennutzungsplans mit integrierter Landschaftsplanung gebilligt.

Im Westen des Gebiets ist momentan überwiegend Gewerbe vorhanden, im Osten vor allem Wohnraum. Der geltende Flächennutzungsplan stellt den Bereich als Gewerbegebiet dar, was der vorhandenen Gemengelage nicht mehr entspricht. Um dieser gerecht zu werden und die restlichen noch unbebauten Bereiche entwickeln zu können, wird der Umgriff im Flächennutzungsplan künftig als Mischgebiet dargestellt. Hierdurch wird die Entwicklung von Wohnnutzung und nicht störenden Gewerbebetrieben ermöglicht und als langfristiges städtebauliches Ziel festgelegt. Die bestehenden Gewerbenutzungen, unter anderem die ansässigen Kunsthandwerksbetriebe, können erhalten bleiben. Zum Schutz von Natur und Landschaft bleibt die Darstellung im integrierten Landschaftsplan „Maßnahmen zur Verbesserung der Grünausstattung“ erhalten.

Bürger*innen werden bei einer öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch noch die Möglichkeit zur Äußerung haben.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]