Auf geht’s zur WirtshausWiesn!

Auf geht’s zur WirtshausWiesn!

In genau zwölf Tagen ist es soweit: Am 19. September startet sie: die WirtshausWiesn – eine gemeinsame Aktion des Vereins der Münchner Innenstadtwirte und der Vereinigung der Münchner Wiesnwirte.

Von 19.9. bis 4.10. (im gesamten Zeitraum, in dem die Wiesn 2020 auf der Theresienwiese stattgefunden hätte) ist in Münchens Gasthäusern und Biergärten reichlich was geboten! Mit der WirtshausWiesn wollen wir die originäre Wiesn-Zeit würdigen und speziell an die traditionellen Anfänge des weltgrößten Volksfestes erinnern – denn:

Die Wiesn ist kein Ort oder eine Veranstaltung, sondern in erster Linie ein Lebensgefühl, und dieses wollen sie den Münchnerinnen und Münchnern und den Gästen der Stadt in dieser Zeit gemeinsam vermitteln: optisch und kulinarisch, musikalisch und heiter, traditionell und münchnerisch.

Die Geschichte zur WirtshausWiesn
Die WirtshausWiesn geht zurück zum Ursprung des berühmten Festes, zur königlichen Hochzeit im Jahre 1810: Auf der heutigen Theresienwiese gab es zwar Pferderennen und handel, es wurde auch den königlichen Hoheiten gehuldigt, aber kulinarisch war hier kaum etwas geboten.

Die öffentliche Feier der legendären Hochzeit von Kronprinz Ludwig von Bayern und Therese von Sachsen-Hildburghausen fand in der Stadt vor allem in und vor den Gasthäusern statt, wo König Maximilian I. das Volk fünf Tage lang zu Speis und Trank eingeladen hat. Ferner gab es in der ganzen Stadt Musik-Darbietungen und viele kostenfreie Vorführungen.

In diesem Sinne soll es auch 2020 zur Wiesn-Zeit in unseren Wirtshäusern und Biergärten traditionell zugehen, mit gemütlicher Atmosphäre und ganz viel Wiesn-Gefühl.

Wer macht mit?
Die WirtshausWiesn entstand im Frühjahr aus einer Idee des Vereins der Münchner Innenstadtwirte. Daraus entwickelte sich eine Gemeinschaftsaktion von Innenstadtwirten und großen Wiesnwirten, die jetzt allesamt ab 19.9. für Wiesn-Flair in der Stadt sorgen werden.

Der Verein der Münchner Innenstadtwirte ist geschlossen mit 36 ganz verschiedenen Gastronomie-Unternehmen dabei – von A bis Z: vom „Augustiner Stammhaus“ in der Fußgängerzone bis „Zum Stiftl“ im Tal.

Alle großen Wiesnwirte beteiligen sich mit insgesamt 18 ihrer Wirtshäuser und Biergärten.
Insgesamt nehmen also 54 Gastronomie-Betriebe an der Aktion teil, welche die einzige in der Stadt ist, die während des gesamten Wiesn-Zeitraums stattfindet. Wer dabei ist, kann dem Flyer entnommen werden, der ab heute in München ausliegen wird.

WirtshausWiesn 2020Da diese eine Gemeinschaftsaktion ist, soll das auch optisch deutlich erkennbar sein – durch ein gemeinsames Logo mit Wiesn- und München-spezifischen Elementen.

Dieser Eyecatcher wird beispielsweise auf Plakaten und Roll-Ups zu sehen sein oder auf Fahnen (sog. Beachflags), die vor den teilnehmenden Gastronomie-Betrieben auf die WirtshausWiesn aufmerksam machen.  

Wie nehme ich teil?
Ganz einfach – am besten im Wirtshaus der Wahl anrufen (Kontaktdaten im Flyer oder auf der Website) und Plätze reservieren.

Bei insgesamt 54 teilnehmenden Wirtshäusern und Biergärten dürfte die Entscheidung nicht ganz leicht fallen, doch man hat ja von 19.September bis 4.Oktober Zeit, um bei mehreren Wirten einzukehren und dort die WirtshausWiesn-Stimmung zu erleben.

Reservierungen sind angeraten, schließlich ist die verfügbare Platzanzahl in den Gastro-Betrieben, der Zeit geschuldet, ja ohnehin begrenzt.

Was kostet es?
Die WirtshausWiesn kostet nichts extra. Es gibt keine Gebühren o.ä. für beispielsweise Reservierung, Eintritt oder Rahmenprogramm. Das war schon im Jahre 1810 so  – und gilt auch 2020, folgend den Ursprüngen der Wiesn. Wer zur WirtshausWiesn kommt, zahlt lediglich das, was man beim ganz herkömmlichen Gasthausbesuch auch bezahlen würde.

Was ist geboten?
Die teilnehmenden Wirtshäuser sind ganz individuell „Wiesnmäßig“ geschmückt. Sicher wird es bei vielen beispielsweise üppig Hopfen an der Decke geben, was natürlich an die duftende Wiesn-Deko in den Zelten erinnert.

Gemeinsam haben alle WirtshausWiesn-Teilnehmer Lebkuchen-Herzerl, die eines der Wiesn-typischen Accessoires schlechthin sind. Sie sind mit dem Logo versehen und schmücken in verschiedenen Größen die Wirtshäuser.

WirtshausWiesn 2020 Zudem gibt es ein kleines limitiertes WirtshausWiesn-Porzellankrügerl (das man auch unter www.derkleinemuc.com bestellen kann).

Vor allem von Freitag bis Sonntag wird es allerorts Unterhaltung geben – meist zünftige, wie sich’s zur Wiesn halt gehört.

Auch während der Woche sind verschiedenste Darbietungen geplant, doch der Fokus liegt auf Freitag und dem Wochenende.

So ist in oder auch mal vor den Wirtshäusern sowie in den Biergärten für Musik gesorgt: vom Duo mit Kontrabass und Gitarre über die „Tanzlmusik“ mit Ziehharmonika, Trompete und Co. bis zur Wiesnkapelle in kleinerer Besetzung.

Dabei geht es nicht nur traditionell zu: auch junge bayerische Musik ist vertreten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Außerdem stehen viele Darbietungen auf dem Programm, die zusätzliches Wiesn-Flair und Atmosphäre bringen. Ob es eine kleine Formation einer Trachtengruppe ist – oder schneidige Goaßlschnoiza und Schuhplattler auftreten: an Unterhaltung ist reichlich was geboten.

Wie wär’s zum Beispiel mit einer Pop-Up-Trachtenmodenschau? Oder mit einem selbst kreierten Wiesn-Lebkuchenherz?

Die kleinen Gäste können in den Gasthäusern und Biergärten unsere extra für die WirtshausWiesn gestalteten Kinder-Platzsets bekommen und damit malen, tüfteln und rätseln.

Das gesamte Programm ist bunt und vielfältig. Viele der Teilnehmer haben „Oide Wiesn“-Erfahrung.

Speis und Trank
Was das Kulinarische anbelangt: Hier bieten die Teilnehmer der Aktion die allseits bekannten und beliebten Wiesn-Schmankerl an (meist auf einer eigenen WirtshausWiesn-Speisekarte, zusätzlich zur allgemeinen).

Was wäre die WirtshausWiesn auch ohne die berühmten Hendl, ohne Ente, Haxn, Ochs am Spieß, Steckerlfisch und so manches mehr – plus das eigens von den sechs Münchner Brauereien gebraute, besonders süffige Wiesn-Bier sowie Festbier von weiteren bayerischen Brauereien.

Wer’s bayerisch-kreativ mag, wird auch fündig: Im Angebot sind zum Beispiel zig ungewöhnliche Kaiserschmarrn-Varianten oder auch ein Semmelknödel-Carpaccio.

Mit einem knusprigen Hendl auf dem Teller und Wiesn-Bier im Masskrug, umgeben von Lebkuchenherzerln und musikalischen Wiesn-Klängen im Hintergrund: Da kommt doch richtig schönes „Wiesn-Feeling“ auf!

Kommt’s in Tracht
Zur Wiesn gehört sie, ganz klar, die Tracht: Nicht nur Kellner und Bedienungen werden in der Zeit von 19.September bis 4.Oktober fesch in Tracht gewandet sein. Auch die Gäste sind – so sie wollen – aufgefordert, in Tracht zur WirtshausWiesn zu kommen.

Die Tracht bleibt dieses Jahr also nicht im Schrank hängen! Wenn mansein Dirndl und seine Lederhosn rausholt, kommt automatisch Wiesn-Stimmung auf. Sie werben dafür, dass im WirtshausWiesn-Zeitraum in München möglichst viele Menschen in Tracht zu sehen sind.

Aktion „Aufbretzelt“:
Zum Thema Tracht gibt es noch eine besondere Aktion: Unter dem Hashtag #aufbretzelt2020 können die Besucher/innen der WirtshausWiesn während der gesamten Zeit ihre besten Trachten-Fotos posten.

Jede Woche wird das schönste Trachtengwand gekürt. Verlost werden insgesamt vier Wiesn-Tische für die Mittagswiesn 2021.

Ein weiterer Anreiz zum Mitmachen ist auch gegeben, denn alle schönen  Trachten-Fotos werden bei muenchen.de/wirtshauswiesn hochgeladen.

Was findet am 19. September statt?
Am Samstag, 19.9., am Start-Tag der WirtshausWiesn, wird in den allermeisten teilnehmenden Gastro-Betrieben um Punkt zwölf Uhr  angezapft – wie man’s zur Wiesn-Zeit eben gewöhnt ist. Diese Tradition soll natürlich aufrecht erhalten weden, und so wird bei den meisten Wirten und Wirtinnen, die bei der WirtshausWiesn mitmachen, ein Fass Wiesn-Bier angezapft.

Symbolisch angeliefert wird das Wiesn-Bier von den Münchner Brauereien beziehungsweise von den Kutschern und Brauereirössern der schön geschmückten Prachtgespanne. Gemeinsam mit CityPartner sorgen die Münchner Innenstadtwirte und der Verein der Münchner Brauereien am 19.9. für eine zusätzliche Aktion von Handel, Gastronomie und Brauereien.

Der Zeit geschuldet
Selbstverständlich soll es zur WirtshausWiesn einerseits natürlich gute Stimmung und fröhliche Gäste geben soll. Andererseits gilt es, wichtige Hygiene- und Sicherheitsvorschriften zu beachten: Dies ist oberstes Gebot.

Auch das will die WirtshausWiesn sein und bieten: Spaß in (für alle) nicht gerade leichten Zeiten – mit den notwendigen Maßnahmen, die für Sicherheit, Gesundheit und somit auch für ungetrübtes Vergnügen sorgen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 2 Durchschnitt 5]