EHC Red Bulls im Champions-League-Finale

EHC Red Bulls im Champions-League-Finale

EHC Red Bull München steht im Finale der Champions League! Der Deutsche Meister setzte sich nach dem torlosen Hinspiel in einem hochklassigen Rückspiel beim Österreichischen Meister Red Bull Salzburg mit 3:1 (2:1|0:0|1:0) durch. Vor 3.400 Zuschauern in der Mozartstadt sorgten Maximilian Kastner, Yannic Seidenberg und Patrick Hager mit ihren Toren für den erstmaligen Einzug einer deutschen Mannschaft ins Finale der Königsklasse. Dort treffen die Münchner auf den schwedischen Spitzenklub und zweimaligen Titelträger Frölunda Indians aus Göteborg. Das Endspiel findet am 5. Februar in der Arena Frölundas, dem 12.044 Zuschauer fassenenden Scandinavium, statt.

Spielverlauf
Wie im Hinspiel vor sechs Tagen lieferten sich beide Teams ein intensives Duell. Die Münchner Mark Voakes und Maximilian Kastner hatten die ersten guten Abschlüsse der Partie (4.). Danach ging es mit hohem Tempo in beide Richtungen. In der 14. Minute nutzte Alexander Rauchenwald eine der Salzburger Chancen zur Führung. München reagierte mit einer Drangphase auf den Gegentreffer – und drehte das Ergebnis: In der 17. Minute erzielte Kastner nach einem Pass von Voakes vor das Tor den 1:1-Ausgleich. Sechs Sekunden vor der ersten Pause schoss Yannic Seidenberg nach einem Pass von Derek Joslin das 2:1 für den Deutschen Meister.

Im Mittelabschnitt blieben das Tempo und die Intensität hoch. Von einem Kräfteverschleiß war nichts zu sehen. Im Gegenteil: Die Spieler beider Teams führten die Zweikämpfe hart und fuhren ihre Checks zu Ende. Salzburg hatte mehr Abschlüsse, da die Verteidigung der Münchner den Raum vor dem Tor aber zustellte, kamen wenige Pucks auf das Tor von Danny aus den Birken durch. Die beste Chance der Gäste aus Bayern hatte Trevor Parkes mit einem freien Schuss, den Salzburgs Torhüter Stephan Michalek parierte (38.).

In der Anfangsphase des Schlussdrittels glänzten die starken Verteidigungsreihen. Beide Mannschaften mussten hart für ihre Abschlüsse arbeiten. Nachdem Salzburgs Brent Regner in der 48. Minute aus den Birken geprüft hatte, erhöhten die Münchner das Tempo. Sie drängten die Österreicher in deren Zone und kamen in der 50. Minute dem Finale ein großes Stück näher: Patrick Hager wurde von Yasin Ehliz im Slot angespielt und traf durch die Beine von Salzburgs Torhüter. Danach meisterten die Münchner alle brenzligen Aufgaben, sodass es beim 3:1 blieb.

Maximilian Kastner
„Wir haben nach dem Rückstand die richtige Antwort gegeben. Nach dem Ausgleich waren wir die bessere Mannschaft und sind insgesamt verdient weitergekommen. Die Freude ist riesig, wir stehen zu Recht im Finale.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen EC Red Bull Salzburg 1:3 (1:2|0:0|0:1)

Tore
1:0 | 13:26 | Alexander Rauchenwald
1:1 | 16:57 | Maximilian Kastner
1:2 | 19:54 | Yannic Seidenberg
1:3 | 49:59 | Patrick Hager

Zuschauer
3.400