Tatverdächtiger nach Vergewaltigung festgenommen

Symbolbild

Am Donnerstag, 02.03.2023, gegen 03:00 Uhr, wurde eine 20-Jährige aus dem Landkreis
Garmisch-Partenkirchen in einer Diskothek in der Münchner Innenstadt von einem 49- jährigen Franzosen ohne festen Wohnsitz in Deutschland angesprochen. Der 49-Jährige bot der 20-Jährigen als Gegenleistung für sexuelle Handlungen auf seinem Hotelzimmer einen sechsstelligen Geldbetrag an. Die 20-Jährige willigte ein und folgte dem 49-Jährigen und einer 20-jährigen männlichen Begleitperson des 49-Jährigen (mit Wohnsitz im Landkreis München) in das Hotel.

Dort wurde sie von dem 49-Jährigen plötzlich mit Gewalt auf das Bett geworfen und vergewaltigt. Der 20-jährige Begleiter befand sich während der Tathandlung in einem anderen Hotelzimmer. Nach der Tat ließ der 49-Jährige von der 20-Jährigen ab und sie konnte unverletzt das Hotel verlassen. Geld hatte die 20-Jährige nicht erhalten.

Der 49-Jährige wurde anschließend durch von einem Bekannten der 20-Jährigen alarmierten Polizeikräfte im Hotel angetroffen und festgenommen werden. Der 49-Jährige wurde wegen der Vergewaltigung angezeigt und dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und er wurde anschließend einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Das Kommissariat 15 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.