Home » Nachrichten » 11. Münchener AIDS-Konzert: Erstklassiger Konzertgenuss für den guten Zweck
Foto: Sammy Hart

11. Münchener AIDS-Konzert: Erstklassiger Konzertgenuss für den guten Zweck

München, 16. Februar 2017: Bereits zum elften Mal findet am 23. März 2017 um 20 Uhr das in der Münchener Konzertlandschaft fest verankerte Wohltätigkeitskonzert statt. Das Münchener Kammerorchester spielt unter der Leitung von Alexander Liebreich, der bis zur vergangenen Saison Chefdirigent des Orchesters war. Neben den Solisten Okka von der Damerau, Sergey Khachatryan, Daniel Müller-Schott und Boris Giltburg ist in diesem Jahr der Kammerchor München zu Gast. Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms sowie Joseph Haydn. Der Erlös der Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter kommt 2017 der betreuten Krankenwohnung der Münchner Aids-Hilfe zu Gute.

Ein Konzerterlebnis par excellence
Auch in diesem Jahr besticht das „Aids-Konzert“ mit der Symbiose aus etablierten Solisten von Weltrang und hochgelobten, internationalen Künstlern der jungen Generation, die gemeinsam mit dem Münchener Kammerorchester auf der Bühne stehen. Zum Auftakt spielt Boris Giltburg Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 2. Der in Moskau geborene, israelische Pianist zählt zu den Meistern seines Faches. Für seine Interpretation dieses Klavierkonzerts erhielt er 2011 beim Arthur Rubinstein Klavierwettbewerb den Sonderpreis für die beste Interpretation eines klassischen Konzerts. Danach betritt der aus München stammende Cellist Daniel Müller-Schott die Bühne, der inzwischen in den großen Konzertsälen der Welt zu Hause ist. Bekannt wurde er unter anderem als erster Stipendiat der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung. Beim Münchener Aids-Konzert spielt er das lange als verschollen gegoltene Cellokonzert Nr. 1 von Joseph Haydn.

Nach der Pause dürfen sich die Besucher auf die Mezzosopranistin Okka von der Damerau freuen. Begleitet vom Kammerchor München interpretiert sie die Rhapsodie op. 53 von Johannes Brahms, ein Chorwerk von 1869 nach einem Text von Johann Wolfgang von Goethe. Die gebürtige Hamburgerin zählt zu den herausragenden Opern-, Konzert-und Liedsängerin ihrer Generation und ist regelmäßig an der Bayerischen Staatsoper zu Gast. Zu Abschluss des Konzertabends spielt der in Deutschland lebende, aus Armenien stammende Violinist Sergey Khachatryan Brahms einziges Violinkonzert in D-Dur. Khachatryan tritt weltweit mit namhaften Orchestern auf. Er spielt auf der „Ysaye“ Guarneri del Gesu von 1740, einer Leihgabe der Nippon Music Foundation. Mit erst 15 Jahren gewann der Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung im Jahr 2000 als jüngster Teilnehmer aller Zeiten den ersten Preis beim Internationalen Violinwettbewerb Jean Sibelius in Helsinki. Die Leitung des Münchener Aids-Konzerts hat Alexander Liebreich inne, auf dessen Initiative hin die Veranstaltung vor über zehn Jahren ins Leben gerufen wurde.

Ein Abend im Zeichen der guten Sache
Der Tradition folgend wird auch das 11. Münchener Aids-Konzert sowohl vom Orchester wie auch allen Gaststars ohne Honorierung gestaltet. Zudem engagieren sich etliche Münchner Firmen und private Förderer und helfen mit Geld-und Sachspenden die Veranstaltungskosten aufzufangen und zusätzliche Spenden zu generieren. Das international agierende Münchener Kammerorchester stellt sich mit dem Projekt der sozialen Verantwortung in seiner Heimatstadt – mit durchschlagendem Erfolg: Der bisherige Gesamterlös für die Münchner Aids-Hilfe liegt bei weit über 160.000 Euro. Zu der breiten gesellschaftlichen Verankerung des Konzerts bildete sich auf Initiative von Heinrich Graf von Spreti ein Fördergremium, welches das Engagement des Orchesters begleitet. Dem Gremium unter Vorsitz von Stefan Kuffler und Alexander Liebreich gehören bekannte Persönlichkeiten an, wie beispielsweise Friedrich von Thun, Uwe Timm, Albert Ostermaier, Christiane Hörbiger, Christian Stückl und Charles Schumann.

Spendenzweck 2017: Unterstützung einer betreuten Krankenwohnung
Der Erlös des Konzerts geht zu Gunsten der Münchner Aids-Hilfe e.V., die als erste Institution dieser Art in Deutschland seit 1984 eine vorbildliche Arbeit bei der Bekämpfung der Krankheit, der Aufklärung der Öffentlichkeit und der Betreuung der Betroffenen leistet. In diesem Jahr kommen die Konzert-und Spendenerlöse der betreuten Krankenwohnung der Münchner Aids-Hilfe zu Gute. Diese Einrichtung, in der derzeit sieben Menschen rund um die Uhr betreut werden, ist notwendig, weil bis heute nicht alle HIV-Positiven von den Erfolgen medizinischer Therapien profitieren und nach wie vor unter starken physischen und psychischen Einschränkungen leiden. Oft haben Betroffene kein soziales Netz, das sie auffängt. Hier möchte die Münchner Aids-Hilfe e.V. Abhilfe schaffen.

Feiern für den guten Zweck
Im Anschluss an das Konzert findet wie in den vergangenen Jahren ein Künstlerfest im Gartensaal statt zu dem alle Konzertbesucher herzlich eingeladen sind. Neben der Möglichkeit mit den Künstlern des Abends auf das Konzert anzustoßen, erwartet die Gäste dort erneut eine – mit Unterstützung der Munich Business School organisierte – Tombola mit bunt gemischten Preisen.

Karten für das 11. Münchener Aids-Konzert am 23. März 2017 sind für 35 Euro bis 85 Euro (Jugendkarte 18 Euro) per E-Mail unter ticket@m-k-o.eu, telefonisch über den Kartenservice des Münchener Kammerorchesters unter 089 / 46 13 64 30 sowie bei München Ticket (Tel. 089 / 54 81 81 81 bzw. www.muenchenticket.de) erhältlich.