Tragischer Tod am Autobahnende

Symbolbild

Am frühen Donnerstagmorgen ist es zu einem tragischen Unfall eines Motorrollerfahrers gekommen, bei dem dieser im Krankenhaus verstorben ist.

Der Fahrer eines 250er Motorrollers fuhr auf der fast menschenleeren Autobahn. A94 in Richtung München. Aus unerklärlichen Gründen kam der 22-Jährige an der Abfahrt zum Richard-Strauss-Tunnel zu Fall, prallte gegen den Fahrbahntrenner und blieb schwerstverletzt auf der Fahrbahn liegen.

Über die Polizeieinsatzzentrale wurde die Feuerwehr informiert; diese schickte umgehend mehrere Fahrzeuge zur Einsatzstelle. Vor Ort musste der junge Mann reanimiert werden und wurde mit einem Notarzt in Begleitung zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Münchner Klinik gebracht. Die Ärzte im Klinikum schöpften sämtliche medizinischen Möglichkeiten aus, doch sie konnten leider nichts mehr für den verunfallten Rollerfahrer tun, sodass er dort verstarb. Zur Unterstützung der Polizei blieb die Feuerwehr zum Ausleuchten der Unfallstelle vor Ort.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Die Fahrbahn blieb für zwei Stunden in Richtung München gesperrt.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]