Der Kinder-Kultur-Sommer startet mit dem KiKS-Festival

Der Kinder-Kultur-Sommer startet mit dem KiKS-Festival
Foto: © Colin Djukic

Auch in diesem Jahr heißt es auf der Theresienhöhe wieder: kunterbunte Kinderkultur zum Mitmachen! Denn kulturelle Kinder- und Jugendbildung steht im Mittelpunkt des KiKS-Festivals vom 6. bis 10. Juni 2018. Der Kreisjugendring München-Stadt lädt herzlich dazu ein!

Das KiKS-Festival vom vom 6. bis 10. Juni eröffnet den Kinder-Kultur-Sommer (KiKS). Bis September stehen Kindern zwischen 5 und 15 Jahren und ihren Familien vielfältige Kreativ- und Bastelaktionen in der ganzen Stadt offen.

Werbung / Anzeige

Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 6. Juni in der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe statt. Nach offiziellen Grußworten von Stadtrat Gerhard Mayer und Jugendamtsleiterin Esther Maffei präsentieren Kinder und Jugendliche Tanz-, Gesangs- und Artistikeinlagen auf der großen Bühne.

Am Donnerstag, 7. Juni, startet dann das Mitmach-Programm für Groß und Klein. Spannende Auftritte, Ausstellungen und vor allem die vielen offenen Angebote, bei denen Kinder und Erwachsene selbst aktiv werden können, warten auf Interessierte.

Der Kreisjugendring München-Stadt (KJR) lädt als Mitveranstalter Kinder und Jugendliche, Eltern und Freunde herzlich zum diesjährigen KiKS-Festival auf dem Gelände der alten Messe ein.

Bereits bei der Eröffnung ist der KJR vertreten. Kerstin Hof von der Fachstelle Kinder, Kinderkultur und Partizipation moderiert den Auftakt. Zur Seite stehen ihr dabei die sechzehnjährigen Benita Steger und Eila Förschner aus dem Spielhaus Sophienstraße.

Am Freitag, den 8. Juni stehen Eila Förschner und Kerstin Hof wieder auf der Bühne, dieses Mal zusammen mit Leo Villa, auch er aus dem Spielhaus Sophienstraße. Gemeinsam moderieren sie ab 18 Uhr Live On Stage. Hier finden aufstrebende Nachwuchsbands ihre Bühne, etwa die sechs 15-jährigen Mädchen von den Dirty Red Bandanas. Sie kommen aus dem Musischen Zentrum, haben sich aber ganz alleine für den Auftritt angemeldet. Sie spielen selbst komponierte Songs und begeistern mit Klavier, Schlagzeug Gitarre und Beatboxing. Rock- und Pop-Hits covert im Anschluss die neue MUZ-Band „The Banned“ und gibt bekannten Songs einen völlig neuen Charakter.

Am Samstag, 9. Juni lassen Elmina und Eldina aus dem Multikulturellen Jugendzentrum Westend Querflötenmelodien aus aller Welt erklingen. Zu Rhythmen, die vom Ohr direkt ins Bein gehen zeigen die jungen Frauen von NoEscape aus dem Café Netzwerk selbst choreographierte Tanzeinlagen.
Bei der Open Stage können alle ganz spontan die Bühne und das Publikum erobern und mit Tanz, Theater, Musik, Poetry Slam oder Comedy zeigen, welches Talent in ihnen steckt.

Neben dem Programm auf der großen Bühne gibt es viele verschiedene Inseln, die mit Musik, Fotografie, Geschichte, Literatur, Spiel und Sport locken.

Die Insel Schönlaut bietet Musik, Tanz und Theater. Hier lädt das KJR-MusikMobil an allen Tagen ein, Musikinstrumente auszuprobieren und Songs aufzunehmen.

Bei einem Workshop für Schulklassen der KJR-Fachstelle Kinder entdecken die Kinder am Freitag, 8. Juni von 9 bis 12 Uhr die Welt vor und hinter der Bühne. Sie lernen die Technik von Mikrophonen, Ton und Licht kennen.

Ab 17 Uhr präsentieren jugendliche Trainerinnen aus dem Spielhaus Sophienstraße eine große Mallakhamb-Show. Anschließend zeigen sie in einem Workshop, wie dieses besondere Yoga am Pfahl funktioniert.

Wer sich oder andere gerne schminkt, bemalt und verkleidet, ist beim Theaterschminken des Kindertreff AKKU und dem Kinder- und Jugendzentrum Hasenbergl – der Club genau richtig. Am Samstag, 9. Juni von 14 bis 18 Uhr stehen Schminkutensilien und Requisitenkoffer bereit.

Um Bildende Künste und Fotografie geht es auf der Insel Bilderlust. Am Freitag und Samstag von 14 – 17 Uhr kann bei einer künstlerischen Entdeckungstour mit dem Spielhaus Sophienstraße erforscht werden, wie es im Inneren des Körpers aussieht.
Beim Kinder- und Jugendtreff s‘ Dülfer verwandeln sich am Samstag Cent-Münzen in Schmuckanhänger.
Und Samstag wie Sonntag bietet die Musisch Kreative Werkstatt einen Recycling-Workshop an, bei dem Kinder Eintagsschmuck aus Recyclingmaterial entsteht.

Die Insel Stadt-Ansichten beschäftigt sich mit Stadt, Geschichte und Politik. Hier beantwortet der KJR zum Beispiel Kinderfragen rund um Behinderung und Inklusion. Wie läuft etwa der „normale Alltag“ mit einer Behinderung ab? Das können Kinder jeden Tag mit der Projektstelle Auf Herz und Rampen prüfen und der Fachstelle für Inklusion ebs herausfinden und sich selbst mit Rollstuhl und Blindenlangstock auf den Weg machen.

Auf der Insel Schrift-Zeichen dreht sich alles um Literatur, Lesen, Schreiben und Hören. In der Geschichten-Werkstatt des RIVA NORD kommen hier kreative Köpfe täglich auf ihre Kosten. Es wird geschrieben, gezeichnet und anschließend auf T-Shirts und Taschen gedruckt.

Spiel und Sport ist auf der Insel Spielball angesagt. Wer gerne bastelt und ein Spielzeug-Fan ist, sollte am Samstag das Angebot „Nur Papier“ des Abenteuerspielplatz Hasenbergl (ABIX) besuchen. Das Ergebnis sind Origamispielzeuge, Papierflieger und vieles mehr.

Mehr Informationen und das gesamte Programm unter www.kiks-muenchen.de