Einbruch am Ostbahnhof – Reinigungskraft stoppt Beutezug

Einbruch am Ostbahnhof - Reinigungskraft stoppt Beutezug
Foto: Bundespolizei

Dienstagnacht (27. Februar) verschaffte sich ein 36-Jähriger unberechtigt Zutritt zu einem Versorgungsgeschäft am Münchner Ostbahnhof. Als er versuchte in die Kasse zu greifen, stellte ihn ein 67-jähriger Angestellter, der dabei war die Räumlichkeiten zu reinigen.

Gegen 1:30 Uhr schob der 36-Jährige die unverschlossene Schiebetür des Geschäftes auf und trat ein. Zu diesem Zeitpunkt war lediglich der 67-jährige türkische Reiniger in den Räumlichkeiten, befand sich jedoch in einem Hinterzimmer. Er nahm Geräusche wahr und konnte den Eindringling dabei beobachten, wie er versuchte sich Zugang zur Kasse zu verschaffen. Daraufhin stellte er ihn zur Rede. Der 36-Jährige floh durch die Hinterräume, wo er durch zwischenzeitlich alarmierte Bundespolizeikräfte gestellt werden konnte.  

Zur weiteren Bearbeitung nahmen die Polizisten den wohnsitzlosen Mann, dessen Staatsangehörigkeit unklar ist, mit zur Wache am Ostbahnhof. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt. Ermittlungen wegen versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls und Hausfriedensbruch wurden eingeleitet.