Jubiläum: 1 Jahr Radentscheid – ein Grund zum Feiern?

Jubiläum: 1 Jahr Radentscheid – ein Grund zum Feiern?

Große Freude! Der 4. Juli 2019 geht in die Geschichte ein: Schon nach drei Monaten hatte der Radentscheid München rund 160.000 Unterschriften für den Altstadt-Radlring und den Radentscheid gesammelt und am Marienplatz an Oberbürgermeister Reiter übergeben. Anschließend übernahm der Stadtrat die Forderungen und beschloss bisher 20 konkrete Maßnahmen, mehr Geld und Personal für die Umsetzung. Ziel des Bürgerbegehrens “Radentscheid München” ist ein vollständiger Ausbau der Radinfrastruktur in ganz München bis 2025, auch wenn dadurch Parkplätze oder Fahrspuren umgewandelt werden müssen. Das Bürgerbegehren Altstadt-Radlring fordert unverzüglich einen vollständigen und geschlossenen Radlring um die Altstadt einzurichten.

Jetzt, ein Jahr danach, ziehen die Initiator*innen des Radentscheids eine durchwachsene Bilanz:

Andreas Groh (Sprecher des Radentscheids, 1. Vorsitzender ADFC München):
“Wir freuen uns sehr, dass die Stadt beim Altstadt-Radlring schnell reagiert hat und die ersten Abschnitte in der Blumenstraße und am Thomas-Wimmer-Ring demnächst umgebaut werden sollen. Bei wichtigen Abschnitten, wie der Sonnenstraße und der Brienner Straße, ist aber leider noch völlig offen, wie und vor allem wann hier die dringend notwendigen Verbesserungen für die Radlfahrer*innen kommen. Obwohl eine unverzügliche Umsetzung beschlossen wurde, arbeiten deutlich zu wenige Mitarbeiter*innen in der Stadtverwaltung daran.”

Dagmar Modrow (DIE LINKE):
“Dass es nun auch in München Pop-up-Bike-Lanes gibt, die die Sicherheit der Radler*innen und auch Fußgänger*innen erhöhen sollen, freut uns. Klar ist aber auch, dass diese nicht den Radentscheid-Standard erfüllen, da sie weder breit genug noch baulich vom Autoverkehr getrennt sind. Die aktuelle Corona-Situation in München macht jetzt erst recht deutlich, dass wir dringend schnelle, dauerhafte und durchgängige Verbesserungen der gesamten Radinfrastruktur brauchen!”

Sonja Haider (ÖDP):
„Trotz Radentscheid und Vision Zero wurde noch keine Kreuzung umgebaut und sicherer gemacht. Bei steigenden Nutzerzahlen brauchen wir dringend eine Sicherheitsoffensive. Erst vor wenigen Tagen ist ein 87-jähriger an einer Kreuzung überfahren und getötet worden. Nur wenn sich die Menschen auf dem Rad sicher fühlen, können wir sie zum Umsteigen bewegen.“

Katharina Horn (Sprecherin des Radentscheids, Green City e. V. ):
 
“Wir freuen uns über die bereits beschlossenen Maßnahmenpakete zum Umbau der ersten Straßen und Radwege. Mit Freude allein ist es allerdings nicht getan – wir möchten jetzt dann auch gerne die Fortschritte sehen. Unser Ziel sind gesicherte Radwege, damit endlich alle, inklusive Kindern und Senioren, sicher unterwegs sein können. Los geht’s!”

Gudrun Lux (Grüne):
„Irgendwann muss jedes Radl abgestellt werden. Dafür braucht es überall g’scheite und sichere Abstellmöglichkeiten. Auch für hochwertige Räder von Pendlern und Lastenräder, die mehr Platz brauchen. Wir freuen uns, dass die Verwaltung hier mittlerweile Bereitschaft zeigt, dafür auch Pkw-Stellplätze zu streichen. Darüber hinaus braucht’s aber auch zentrale große Parkhäuser, beispielsweise am Hauptbahnhof, am Pasinger Bahnhof oder Ostbahnhof, aber auch bei lokalen Attraktionen wie dem Tierpark. Da muss München noch viel ambitionierter werden.”

Martin Hänsel (Bund Naturschutz):
„Gerade vor dem Hintergrund der kommenden IAA muss die Stadt jetzt Farbe bekennen und das Radlnetz zum Rückgrat des Radverkehrs in München machen. Wir brauchen mehr Tempo und klare Bekenntnisse zur Umsetzung. Ohne ein durchgängiges und sicheres Wegenetz für Radfahrende bleiben Einzelaktionen nur Feigenblätter und das ist nicht im Sinne der über 160.000 Unterstützer*innen der Radentscheide.”

Im Jahr 2025 soll der Radentscheid komplett umgesetzt sein, so dass die Münchnerinnen und Münchner sicher, zügig und ohne Angst durch München radeln können, die eigene Gesundheit verbessern und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz und eine lebenswerte Stadt leisten.

Terminankündigung:
Um der Umsetzung Nachdruck zu verleihen und den Altstadt-Radlring schon mal “einzufahren”,  veranstaltet das Bündnis Radentscheid München am Samstag, den 18. Juli eine Altstadt-Radl-Ring-Demo. Beginn 15 Uhr am Odeonsplatz.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]