Laim: Pkw-Fahrerin fährt zwei Schülerinnen an

Symbolbild
Am Mittwoch, 13.11.2019, gegen 17:50 Uhr, fuhr eine 40-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw Dacia die Fürstenrieder Straße in Richtung Süden. Sie wollte die Kreuzung zur Gotthardstraße geradeaus überqueren.

Die 40-Jährige musste zunächst wegen einer roten Ampel als zweites Fahrzeug verkehrsbedingt warten. Als die Ampel auf Grün schaltete, musste sie weiter warten, da das Fahrzeug vor ihr nach rechts in die Gotthardstraße abbiegen wollte, jedoch den bevorrechtigten Fußgängern und Radfahrern ordnungsgemäß den Vorrang gewährte.

Zwischenzeitlich befanden sich drei Mädchen auf dem Heimweg von der Schule. Sie gingen auf dem Gehweg der Fürstenrieder Straße und wollten sodann die Kreuzung zur Gotthardstraße überqueren.

Die Mädchen standen zunächst an der für sie rot zeigenden Fußgängerampel. Als die Ampel auf Grün schaltete, betraten die Schülerinnen die Fahrbahn, um diese zu überqueren.

Nachdem der Pkw, welcher sich vor der 40-jährigen Münchnerin befand, abgebogen war, fuhr die 40-Jährige an und überquerte den Kreuzungsbereich. Als sie sich unmittelbar vor der Fußgängerfurt der Fürstenrieder Straße befand, wollten die drei Schülerinnen diese gerade überqueren.

Die 40-jährige Pkw-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und stieß mit der rechten Fahrzeugfront gegen eine 11 und 12 Jahre alte Schülerin. Das dritte Mädchen wurde nicht erfasst.

Durch den Unfall wurden die beiden Mädchen jeweils leicht verletzt und kamen mit Rettungswägen zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Die Pkw-Fahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Während der Unfallaufnahme musste einer der vier vorhandenen Fahrstreifen der Fürstenrieder Straße für die Dauer von circa einer halben Stunde gesperrt werden. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]