Home » Aus dem Polizeibericht » Reanimation leider erfolglos – Am Bahnsteig zusammengebrochener 62-Jähriger erliegt Herzversagen
Symbolbild

Reanimation leider erfolglos – Am Bahnsteig zusammengebrochener 62-Jähriger erliegt Herzversagen

München, 02.03.2017. Eine Streife der Bundespolizei, leistete am Mittwochabend (1. März) einem 62-jährigen Mann am Münchner Hauptbahnhof Erste Hilfe. Der Weilheimer war am Bahnsteig zusammengebrochen. Trotz schnell eingeleiteter Reanimation durch zwei Passanten und einer Beamtin sowie des alarmierten, die Person übernehmenden Rettungsdienstes, erlag der Mann in der Klinik – nach Auskunft der Ärzte – heute Vormittag einem Herzversagen.

Gegen 18:05 Uhr war der Bundespolizei gemeldet worden, dass am Gleis 30 des Münchner Hauptbahnhofes ein Mann – ohne Fremdeinwirkung – plötzlich zusammengebrochen war. Zunächst hatten sich zwei Passanten, ein unbekannter Mann und eine 28-jährige Ärztin aus Australien, des Mannes angenommen. Die nur kurz darauf eingetroffene Streife der Bundespolizei stellte keinerlei Vitalfunktion mehr fest. Die beiden Passanten und eine 42-jährige Polizeihauptmeisterin begannen mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Eine wenige Minuten später eintreffende Rettungsbesatzung und ein Notarzt veranlassten weitere Stabilisierungsmaßnahmen. Der 62-jährige Weilheimer konnte in kritischem Zustand in eine Münchner Spezialklinik transportiert werden. Leider verstarb der Mann in dieser – nach Auskunft der behandelnden Ärzte – heute am frühen Morgen an einem Herzversagen.